Polizei Düren

POL-DN: Diensthund entdeckte das Drogenversteck

Düren (ots) - Eine Ruhestörung führte am Donnerstagnachmittag zu einem Polizeieinsatz im Stadtteil Rölsdorf, an dessen Ende ein Strafverfahren wegen Drogenbesitzes gegen zwei Dürener eingeleitet wurde.

Kurz vor 18.00 Uhr hielt eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Monschauer Straße es nicht mehr aus. Nachdem ein Hausmitbewohner die Musik so laut aufgedreht hatte, dass selbst in der darüber liegenden Wohnung eine Unterhaltung beeinträchtigt war und der Störer zudem die Bitte um Ruhe mit Aggressivität abgetan hatte, rief sie die Polizei. Als das Klingeln und Klopfen der Beamten an der Wohnungstür dann ignoriert wurde, holte die Polizei schließlich einen Schlüsseldienst zum Öffnen hinzu. In der Wohnung wurden der Mieter und ein weiterer Mann aus Kreuzau angetroffen. Beide jungen Männer standen augenscheinlich deutlich unter Drogeneinfluss. Bei einer ersten Inaugenscheinnahme der Wohnräume konnten bereits Hinweise auf Drogenkonsum sowie ein Tütchen mit Amphetamin aufgefunden werden. Zur konsequenten Durchsuchung zog die Polizei dann auch einen Rauschgiftspürhund hinzu - mit Erfolg.

Dem Diensthund gelang es, versteckt innerhalb eines Polsters weitere Tütchen mit illegalen Substanzen und Drogenzubehör zu erschnüffeln.

Die Rauschmittel wurden sichergestellt. Sie sind nun als Beweise in einem gegen die beiden bereits einschlägig vorbestraften Beschuldigten erneut eingeleiteten Strafverfahren dienlich.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: