Polizei Düren

POL-DN: Räubertrio rannte davon

Düren (ots) - Einer tief in der Nacht zum Samstag plötzlich hinzu kommenden Streifenwagenbesatzung hat ein 34-Jähriger aus Düren es möglicherweise zu verdanken, dass er als Opfer eines Raubes keine schwerwiegenden Verletzungen erlitten hat.

Um 02.25 Uhr "platzten" Beamte der Polizeiwache Düren an der Einmündung Aachener Straße/Rurstraße mitten in einen Raub. Die Polizisten wurden Augenzeugen einer unfairen Auseinandersetzung zwischen drei jungen Männern und einem 34 Jahre alten Dürener. Letzter war von seinen Kontrahenten auf die Fahrbahn geworfen worden und wurde auf dem Boden liegend mit Schlägen und Tritten traktiert. Erst als die drei Täter den Streifenwagen erkannten, ließen sie von dem Geschädigten ab und rannten davon. Nach kurzer Verfolgung konnte ein 21 Jahre alter Tatverdächtiger aus Düren gestellt und festgenommen werden.

Der 34-Jährige, der mit einigen Schürfwunden davon kam, schilderte aus seiner Sicht das Geschehen. Nach dem Genuss von Alkohol hatte er zu später Stunde noch an einem Tankstellenshop in der Aachener Straße etwas gekauft. Kurz darauf wurde er noch auf dem Tankstellengelände durch die drei Männer zur Herausgabe von Geld aufgefordert. Der eingeschüchterte Dürener gab daraufhin fünf Euro heraus. Das genügte dem Trio jedoch nicht. Massiv forderten sie nun unter Androhung von Gewalt sogar 100 Euro. Als der 34-Jährige dieses ablehnte, schlugen sie zu.

Der bereits polizeibekannte Festgenommene wurde dem Haftrichter vorgeführt. Der gegen ihn festgesetzte Haftbefehl wurde unter strengen Auflagen vorerst außer Vollzug gesetzt.

Die Ermittlungen bezüglich der Mittäter dauern derzeit an.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100
Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: