Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht der Kreispolizeibehörde Düren vom 21.09.2008

Düren (ots) - Nach Verkehrsunfall Passanten bedroht und beleidigt Düren - Am Samstagmittag, gegen 12.15 Uhr, stieß ein 24-Jähriger in der Paradiesstraße beim Rangieren mit seinem Pkw gegen ein anderes Fahrzeug.. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz eines gültigen Führerscheines ist. Von ihm wurde ein polnischer Führerschein vorgewiesen. Es muss noch ermittelt werden, wie der junge Mann diesen erlangen konnte. Neben der Straftat des Fahrens ohne Fahrerlaubnis kam es zu weiteren Straftaten in Anwesenheit der Polizei, als der 24jährige zufällig anwesende Passanten beleidigte und bedrohte. Da er keinen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik vorweisen konnte, wurde er vorläufig festgenommen. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung konnte er die Polizeiwache wieder verlassen. Aufmerksamer Zeuge meldete Trunkenheitsfahrt Düren - Von einem Zeugen wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 02:06 Uhr, ein 30-jähriger Mann aus Merzenich beobachtet, wie er in der Alten Jülicher Straße seinen Pkw führte, obwohl er merklich unter der Wirkung von Alkohol stand. Durch die informierten Beamten konnte das Fahrzeug parkend mit laufendem Motor angetroffen werden. Der 30-Jährige versuchte zunächst weitere polizeiliche Maßnahmen durch abenteuerliche Ausreden zu verhindern, dies gelang ihm jedoch nicht. Er wurde zur Wache verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Zusätzlich zu der Anzeige wurde der Führerschein des Mannes beschlagnahmt. Betrunkene Autofahrerin fuhr in Schlangenlinien Linnich - Zwei aufmerksamen Zeuginnen fiel am Freitagabend zwischen Kiffelberg und Hottorf ein vor ihnen fahrender PKW auf, der die L 226 in starken Schlangenlinien befuhr. Im Gegenverkehr befindliche Fahrzeuge mussten abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug zu verhindern. Bei der Fahrerin handelte es sich um eine 48-jährige Frau aus Heinsberg. Durch die herbeigerufenen Polizeibeamten konnte in der Atemluft der Frau Alkoholgeruch festgestellt werden. Bei einer Atemprobe wurde ein Wert von 3,58 Promille festgestellt. Die Frau wurde der Wache Jülich zugeführt, wo ihr eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt wurde. Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrern Jülich - Am Freitagmittag, gegen 13:15 Uhr, befuhr ein 27-Jähriger aus Jülich mit seinem Fahrrad den rechten Gehweg der Dürener Straße in Richtung Oststraße. Ihm entgegen kam eine 42-jährige Jülicherin mit ihrem Fahrrad. Der Mann versuchte durch Bremsen eine Kollision mit der der Jülicherin zu verhindern. Da an seinem Rad aber beide Bremsen nicht funktionierten, gelang ihm dies nicht. Es kam zur Kollision der beiden Radfahrer und zum Sturz. Die Jülicherin zog sich dabei Verletzungen am linken Arm und am Rücken zu. Sie wurde dem Krankenhaus Jülich zugeführt. Betrunkener Rollerfahrer verletzt sich bei Sturz Titz - Am Freitagabend, gegen 19:55 Uhr, befuhr ein 40-Jähriger aus Titz mit seinem Mofa-Roller die Bergstraße in Opherten, aus Richtung Ulmenweg kommend, in Richtung. Titzer Straße. Beim Versuch, nach links in die Titzer Straße abzubiegen, kam er auf der abschüssigen Straße zu Fall und rutschte gegen eine Hauswand. Bei dem Sturz zog er sich Verletzungen zu, die im Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten. Nach Angaben von Zeugen hatte er während der Fahrt keinen Sturzhelm getragen. Während der Unfallaufnahme fiel den eingesetzten Beamten bei ihm deutlicher Atemalkoholgeruch auf. Da die Durchführung eines Alkotests von ihm abgelehnt wurde, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Eine Anzeige wurde gefertigt. Der Sachschaden am Roller wurde auf etwa 500Euro, die Kratzer an der Hauswand auf etwa 100 Euro geschätzt. Fußgängerin beim Überqueren der Straße angefahren Jülich - Eine 82-jährige Aachenerin, die einen Rollator mitführte und in Begleitung ihres 79-jährigen Ehemanns war, beabsichtigte die Turmstraße aus Richtung Hexenturm in Richtung Schützenstraße zu überqueren. Hierbei wurde sie mittig der Fahrbahn von einer 26jährigen Pkw-Fahrerin aus Jülich, die von der Schützenstraße nach rechts auf die Turmstraße abgebogen war, übersehen und erfasst. Die alte Dame kam zu Fall und verletzte sich an der Hüfte und am linken Fuß. Sie wurde mit einem Rettungswagen dem Krankenhaus in Jülich zugeführt. Verkehrsunfall unter Einwirkung von Betäubungsmitteln Jülich - In der Nacht zum Sonntag, um 00:10 Uhr, befuhr ein 19-jhriger Jülicher mit seinem Pkw die Kirchberger Straße in Fahrtrichtung Kirchberg. Ausgangs einer Rechtskurve geriet er mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrspur und stieß dort frontal mit dem entgegen kommenden Pkw eines ebenfalls 19-jährigen Jülichers zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die beiden Pkw waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit. Der Gesamtschaden wird auf ca. 20.500 Euro geschätzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem Unfallverursacher deutliche Zeichen für den Konsum von Betäubungsmitteln fest. Deshalb wurde für den Unfallverursacher eine Blutprobenentnahme angeordnet und dessen Führerschein sichergestellt. Wohnhausbrand mit drei Verletzten Inden - Am Sonntagmorgen, kam es zu einem Wohnhausbrand an der Friedhofstraße in Frenz. Gegen 06:30 Uhr stellte der 17-jährige Sohn des Hauses fest, dass in seinem Zimmer ein Feuer ausgebrochen war. Vermutlich hatte die Katze der Familie einen elektrischen Heizlüfter umgestoßen, der dann eine Couch in Brand setzte. Bei Löschversuchen erlitt der junge Mann Brandverletzungen an den Händen, seine 49- jährige Mutter und der 51-jährige Vater erlitten leichte Rauchvergiftungen. Alle wurden mit Rettungswagen dem Krankenhaus Eschweiler zugeführt. Der Brand konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 10.000 Euro beziffert. Einbrüche Linnich - Am Freitagnachmittag gelangten bislang unbekannte Täter an die Rückseite eines Einfamilienhauses in Linnich und brachen hier in Abwesenheit der Hausbewohner eine Terrassentüre gewaltsam auf. Die gesamten Wohnbereiche wurden intensiv nach verwertbarem Diebesgut durchsucht. Nach den ersten Feststellungen wurden ein geringer Bargeldbetrag und eine erhebliche Menge an Damenschmuck entwendet. Am Freitagabend gelang es unbekannten Tätern an die Rückseite eines freistehenden Einfamilienhauses in Linnich-Körrenzig zu gelangen und hier in Abwesenheit der Hausbewohner gewaltsam ein Fenster aufzuhebeln. Der gesamte Wohnbereich wurde intensiv nach verwertbarem Diebesgut durchsucht. Nach den ersten Feststellungen wurden ein geringer Bargeldbetrag und Schmuck entwendet. In Linnich-Gereonsweiler hebelten bislang unbekannte Täter in dem Zeitraum von Dienstag bis Samstagmorgen die Türen eines Wintergartens an der Rückseite eines Einfamilienhauses auf und gelangten so in die Räumlichkeiten. Die gesamten Wohnbereiche wurden durchsucht, ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Jülich - In der Nacht von Freitag auf Samstag manipulierten Einbrecher in Jülich zunächst einen Bewegungsmelder, hebelten dann ein Seitenfenster eines Sanitär- und Installationsbetriebes auf und kletterten in die Räumlichkeiten. Sie durchsuchten die Schränke und entwendeten Werkzeug und Maschinen. Einbrecher auf frischer Tat festgenommen Einer aufmerksamen Anwohnerin ist zu verdanken, dass am Sonntagmorgen ein Einbrecher, beim Versuch in ein Blumengeschäft in der Dürener Innenstadt einzudringen, festgenommen werden konnte. Durch klappernde Geräusche aus dem Eingangbereich des Geschäftes aufmerksam geworden, verständigte die Dürenerin die Leitstelle der Polizei und teilte dort ihre Beobachtungen und den Aufenthaltsort des Mannes mit. So gelang es den eingesetzten Polizisten den 50-jährigen Mann noch am Tatort festzunehmen, wo dieser bereits den Schließzylinder der Eingangstüre professionell entfernt, das Geschäft jedoch noch nicht betreten hatte. Der wegen Eigentumsdelikten bereits mehrfach in Erscheinung getretene, ebenfalls aus Düren stammende Mann, ließ sich anstandslos festnehmen und wurde der Polizeidienststelle zugeführt. In der Bekleidung des Mannes konnten unter anderem das passende Einbruchswerkzeug und weitere einbruchstypische Gegenstände aufgefunden werden. ots Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949 1100 Fax: 02421-949 1199 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: