Polizei Düren

POL-DN: Zweiradfahrer an Verkehrsunfällen beteiligt

Kreis Düren (ots) - Am Dienstag wurden im Kreisgebiet bei vier Verkehrsunfällen fünf Zweiradfahrer, davon vier Radfahrer, verletzt. Immer wieder Grund genug, auf eine möglichst sichere Ausstattung mit Schutzhelm zu achten.

Kurz vor 12.00 Uhr wurde eine 40-jährige Radfahrerin aus Kreuzau im Ortsteil Winden vom Auto einer 73 Jahre alten Frau aus Kreuzau erfasst und zu Boden geworfen. Die Seniorin hatte an der Einmündung Maubacher Straße/Lehrer-Mainz-Straße die bevorrechtigte Radfahrerin übersehen. Dabei hatte die Radlerin noch Glück im Unglück. Sie erlitt Prellungen und eine leichte Gehirnerschütterung, so dass eine ambulante Behandlung im Krankenhaus für sie erforderlich wurde.

In Merzenich "erwischte" es um 12.10 Uhr einen 17 Jahre alten Leichtkraftrad-Fahrer aus der Gemeinde. Der Jugendliche wurde von einem 47-jährigen Pkw-Fahrer übersehen, als der auf der Bahnstraße wendete. Der in Richtung Valdersweg fahrende Zweiradfahrer musste dem plötzlich aus einer Zufahrt vor ihm auftauchenden Wagen ausweichen, stieß dabei aber gegen die Bordsteinkante und zog sich Sturzverletzungen zu. Er konnte selbstständig einen Arzt aufsuchen.

Gegen 15.40 Uhr ereignete sich der nächste Unfall unter Beteiligung eines Zweiradfahrers auf der L257 zwischen den Dürener Stadtteilen Hoven und Merken. Ein im Stadtgebiet ansässiger 81-jähriger Mann wollte vom neben der Straße verlaufenden Radweg über die Landesstraße in einen Feldweg wechseln. Dabei wurde das Hinterrad seines Fahrrades von der Front eines in Richtung Merken fahrenden 64-jährigen Autofahrers aus Inden erfasst. Der Kraftfahrer hatte noch eine Blockierbremsung veranlasst, konnte dem plötzlich über die Fahrbahn querenden Senior jedoch nicht mehr ganz ausweichen. Ein RTW transportierte den äußerlich nur leicht Verletzten ins Krankenhaus. Ob der 84-Jährige dort auch stationär aufgenommen werden musste, stand bis zum Abschluss der Unfallaufnahme noch nicht fest.

Ungewöhnlich war dann um 18.45 Uhr ein Unfall auf der L 253 in der Nähe von Linnich-Tetz. Während eine mehrköpfige Gruppe Rennradfahrer von Tetz in Richtung Kiffelberg fuhr, überholte ein 37-jähriger Fahrer eines Kleintransporters die Sportler. Während des Überholvorganges wirbelte eine Plastikfolie von der Ladefläche des Klein-Lkw und wehte ausgerechnet vor das Fahrrad eines 41-jährigen Bikers aus Eschweiler. Die Folie wurde durch den rotierenden Vorderreifen aufgenommen, verwickelte sich zwischen den Bremsen und führte zur folgenbehafteten Blockade des Rades. Der 41-Jährige stürzte über den Fahrradlenker zu Boden. Der ihm unmittelbar nachfolgende Fahrer, ein 60-Jähriger aus Eschweiler, konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und fuhr in den bereits am Boden liegenden Sportsfreund, während ein weiterer Mitfahrer der Gruppe seinen Sturz gerade noch verhindern konnte. Die beiden Radfahrer mussten mit einem RTW zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden. Ihnen entstand geringer Sachschaden an den Rennrädern. Was die unsachgemäß gesicherte Ladung des Lkw anging, durfte dieser seine Fahrt erst fortsetzen, nachdem diese ordnungsgemäß befestigt worden war. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100
Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: