Polizei Düren

POL-DN: Stopp dem Diebstahl!

POL-DN: Stopp dem Diebstahl!
Stopp den Diebstahl

Kreis Düren (ots) - Mit einer kreisweiten Aufklärungs- und Präventionsaktion hat das Kriminalkommissariat Vorbeugung der Kreispolizeibehörde Düren jetzt begonnen, Autoaufbrechern die Gelegenheit zum Diebstahl zu nehmen.

"STOPP. In diesem Auto liegen keine wertvollen Gegenstände."

Dieser Satz ist eine klare Botschaft. Er steht auf einem Kartonaufhänger, den die Präventionsspezialisten der Dürener Polizei derzeit an die Autobesitzer in Stadt und Land verteilen. Dabei soll das Aktionsschild, das für die nach außen hin wahrnehmbare Platzierung im Innenraum von Kfz gedacht ist, nicht nur potentiellen Dieben klar machen, dass nichts zu holen ist. Es dient insbesondere auch den Autobenutzern als Appell und sinnfällige Erinnerung dafür, dass ein Auto nun mal kein Tresor ist. Wertgegenstände aller Art können dort nicht sicher aufbewahrt werden und sollten mit raus genommen werden. Immer!

Im Mittelpunkt der Bemühungen steht dabei, die sprunghaft angestiegenen Diebstähle mobiler Navigationsgeräte zu verhindern. Da Millionen Deutsche inzwischen über ein solches Gerät verfügen - und die Anzahl steigt - machen sich auch Ganoven diesen Umstand zu Nutze. Waren es sonst Radios oder Handys, die aus den PKW gestohlen wurden, sind es jetzt die Navigationsgeräte. Bundesweit wurden im Vorjahr mehr als 30.000 solcher Geräte entwendet. Im Kreis Düren waren es 179 "Navis", davon wurden allein in der Stadt Düren 94 gestohlen. Den Dieben wird es sehr oft leicht gemacht - das sorglose sichtbare Zurücklassen der Geräte im Wagen eröffnet die Chance auf lukrative Beute.

Gerade auf großen Parkplätzen, in Parkhäusern, aber auch in Wohngebieten nutzen Diebe die Sorglosigkeit und die Bequemlichkeit der Fahrzeugführer, die ihr mobiles Navigationsgerät im Fahrzeug - wenn auch versteckt - belassen. Routinierte Täter benötigen nur wenige Sekunden, um mittels eines Nothammers oder ähnlichen Werkzeugs die Fahrzeugscheibe einzuschlagen oder das Fahrzeugschloss zu öffnen und das Navigationsgerät zu entwenden. Sie kennen auch alle gängigen Verstecke und finden ihre Beute sehr schnell im Handschuhfach oder unter den Sitzen. Mit einer plakativen Aufklärungsaktion appellieren die Kriminalhauptkommissare Günter Arnold und Friedhelm Fink vom Kommissariat Vorbeugung dafür, Wertgegenstände nie in den Fahrzeugen zurück zu lassen.

Deswegen hängen die Polizisten genau an solchen Plätzen auch die gut erkennbaren, zur Aktion gehörenden Plakate auf. Damit wird den Navi-Besitzern noch einmal das unnötige Risiko verdeutlicht, das sie mit dem Zurücklassen der Geräte eingehen. Denn das Vertrauen darauf, dass die Kfz-Versicherung den Diebstahlsschaden erstatten wird, ist bei mobilen Geräten in der Regel ein Irrglaube.

Vorbeugende Tipps und weitere Informationen zu diesem Thema finden Interessierte auch auf der Internetseite der Kreispolizeibehörde Düren unter www.polizei-dueren.de . Den farbigen Aufhänger für den Kfz-Innenraum sowie einen Navi-Gerätepass gibt es kostenlos beim Kriminalkommissariat Vorbeugung, Telefon 02421/949-8600.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100
Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: