Polizei Düren

POL-DN: Lagerhalle und Scheune niedergebrannt

Titz (ots) - In der Nacht zum Montag ereignete sich in der Ortschaft Ameln ein größeres Schadensfeuer. Glücklicherweise wurden dabei nur zwei Personen leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird jedoch auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt.

Gegen 02.45 Uhr wurde die Polizei über den Brand in einem ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesen in der Prämienstraße informiert. Bereits schnell nach Erreichen des Einsatzortes konnten die Rettungsdienste erkennen, dass sich das Feuer auf einen linksseitig neben und hinter dem Wohnhaus gelegenen Lager- und Scheunenbereich konzentrierte, so dass es den Bewohnern des Hauses, einem 32 und 35 Jahre alten Ehepaar mit einem Kleinkind, auch gelingen konnte, sich rechtzeitig ins Freie zu retten. Dennoch musste die 32-Jährige, die einen Schock erlitten hatte, zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

In den früheren Stallungen wurden dort untergestellte Fahrzeuge und weitere Gegenstände durch die Flammen vernichtet. Dazu gehörten auch Werkzeugteile und Baumaterialien eines Dachdeckermeisterbetriebes aus Mönchengladbach. Auch das Wohnhaus wurde durch die Löscharbeiten erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Die Löschgruppen der Feuerwehr aus der Gemeinde Titz waren mit mehr als 120 Personen zur Brandbekämpfung ausgerückt. Sie wurden bei ihrer Arbeit, die erst am Vormittag mit der Einrichtung einer Brandwache endete, durch die Drehleiterbesatzungen aus Jülich und Bedburg unterstützt. Außerdem war ein Messwagen des Kreises Düren im Einsatz, der lediglich im unmittelbaren Bereich der Brandstelle zeitweise erhöhte Immissionswerte festgestellt hat, die aber zu keinen weiteren Maßnahmen Anlass gaben. Lediglich eine junge Feuerwehrfrau musste infolge des Einatmens von Rauchgas ebenfalls ärztlich versorgt werden.

Neben den Geschädigten mussten aus den beiden rechts und links neben dem brennenden Anwesen gelegenen Wohngebäuden insgesamt zwölf Bewohner aus Sicherheitsgründen evakuiert werden. Sie wurden in einem nahe gelegenen Jugendheim untergebracht.

Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache bereits aufgenommen.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100



Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: