Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht Landrat Düren vom 01.01.2008

Düren (ots) - 070101 -1- Einsatzlage zum Jahreswechsel Die Dürener Polizei kann auf einen verhältnismäßig ruhigen Jahreswechsel zurück blicken. Im Zeitraum 31.12.2007, 18.00 Uhr bis 01.01.2008, 07.00 rückte die Dürener Polizei zu insgesamt 115 Einsätzen aus. Dabei handelte es sich in 53 Fällen um silvesterbedingte Einsätze. Erwähnenswert wäre hierbei ein Unfall durch Silvesterknaller Am Neujahrsmorgen fuhr die Polizei gegen 00:20h nach Merzenich. Hier war einem 41-jährigen Merzenicher durch einen Knallkörper ein Fingerglied des Ringfingers abgetrennt worden. Bei dem "China-Böller" soll es sich um einen handelsüblichen in Deutschland erworbenen Knallkörper gehandelt haben, der sofort nach dem Anzünden explodiert sei. Nach intensiver Suche konnte ein Teil des Fingergliedes aufgefunden werden und ins Krankenhaus verbracht werden, wo es dem 41-Jährigen wieder angenäht wurde. Desweiteren kam es zu weiteren Einsätzen - 10 Körperverletzungsdelikte - 8 Sachbeschädigungen - 3 Eigentumsdelikte - 16 Ruhestörungen - 7 Hilfeersuchen - 2 Hilflose Personen, die jedoch alle ohne besondere Vorkommnisse verliefen. 080101 -2- Verkehrsunfall mit Personenschaden Titz. Am Montag, dem 31.12.2007, befuhr ein 22-Jähriger aus Titz gegen 12:25 Uhr mit seinem Pkw die L 258 von Spiel kommend in Richtung. L 241. An der Einmündung zur L 241 hielt er zunächst an, weil er querenden Fahrzeugen Vorfahrt gewähren musste. Einen 47-Jährigen aus Jülich, der mit seinem Pkw die L 241 von Mersch in Richtung Titz befuhr, nahm er ebenfalls wahr, hatte aber den Eindruck, dass dieser nach rechts in Richtung Spiel abbiegen wollte. Als er dann in die L 241 einfuhr kam zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Das Fahrzeug des Jülichers blieb nach dem Zusammenstoß im angrenzenden Feld stehen. Der Unfallverursacher zog sich leichte Verletzungen zu. Er wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Die 45-jährige Beifahrerin aus dem Jülicher Pkw wurde ebenfalls verletzt und mit einem RTW dem Krankenhaus Jülich zugeführt. Sie konnte das Krankenhaus jedoch nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. 080101 -3- Verkehrsunfall mit Personenschaden Titz. Am 31.12.2007 befuhr ein 44-Jähriger aus Erkelenz gegen 11.50 Uhr mit seinem Kleintransporter und einem Anhänger die Ralshovener Straße von Titz-Müntz kommend in Richtung Ralshoven. An der Kreuzung Ralshovener Straße / K 5 missachtete er die Vorfahrt einer 67-Jährigen aus Titz, die mit ihrem Pkw die K 5 von Hasselsweiler kommend in Richtung Hompesch befuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei zogen sich beide Fahrzeugführer Verletzungen zu. Die 67-Jährige musste mittels RTW dem KH Linnich zugeführt werden, wo sie zur stationären Behandlung verblieb. Der Unfallverursacher bedurfte keiner ärztlichen Behandlung. An beiden Fahrzeugen entstand offensichtlich Totalschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Kleintransporter und der Anhänger waren in einen angrenzenden Acker geschleudert worden. Dabei wurde u. a. auch noch ein Verkehrszeichen beschädigt. Das Verkehrszeichen wurde von der Feuerwehr wieder provisorisch aufgestellt. 080101 -4- Verkehrsunfall mit Personenschaden Hürtgenwald. Am Montag, dem 31.12.2007 gegen 17.15 Uhr verursachte ein 31- jähriger Mann aus Vossenack auf der Dürener Str. , Ortseingang Gey aus Richtung Großhau kommend in Richtung Birgel fahrend, einen Auffahrunfall auf den PKW des 41-jährigen Mannes aus Gey. Dieser Mann musste sein Fahrzeug verkehrsbedingt durch eine Vollbremsung auf regennasser Fahrbahn anhalten, da vor ihm ein 53-jähriger Mann aus Derichsweiler seinen PKW rückwärts von dem dortigen rechten Seitenstreifen teilweise auf die Fahrbahn manövrierte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 41-jährige Mann aus Gey leicht verletzt. An zwei Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden, während an dem rangierten Fahrzeug kein Sachschaden entstand. 080101 -5- Verkehrsunfall mit Personenschaden unter Alkoholeinfluss Hürtgen. Am 01.01.2008 gegen 00.25 Uhr befuhr ein 15-jähriger Radfahrer aus Düren den Radweg der B 399 von Vossenack in Richtung Hürtgen. In Höhe der Siedlung Hürtgen stieß er mit seinen Fahrrad gegen die Begrenzungssteine, die Fahrbahn und Radweg trennen und kam zu Fall. Hierbei schlug er mit dem unbehelmten Kopf gegen einen Begrenzungsstein und zog sich leichte Kopfverletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt wurden und wo er über Nacht bleiben musste. Da in der Atemluft des Radfahrers Alkoholgeruch festgestellt wurde (1,52 Promille) wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Zufällig wurde der Sturz von zwei 14-jährigen Mädchen aus der Gemeinde Hürtgenwald beobachtet, die den Radweg in entgegen gesetzter Richtung begingen. Als diese den Sturz bemerkten, gingen sie sofort zu dem Verunfallten, der zunächst bewusstlos auf der Fahrbahn lag und zogen diesen von der Fahrbahn. Ein an der Unfallstelle vorbeikommender Autofahrer kümmerte sich dann anschließend um den Verletzten. 080101 -6- Aufmerksame Zeugen Düren. Am Sonntagabend um 20.00 Uhr bemerkten mehrere Zeugen wie beim Ausparken in Düren, Fritz-Erler-Str., Parkplatz gegenüber dem Kino ein anderes Fahrzeug beschädigt wurde. Der Unfallverursacher fuhr zunächst rückwärts in eine Parklücke. Als er dann vorwärts weiterfuhr, beschädigte er ein dort parkendes Fahrzeug. Er setzte seine Fahrt fort ohne sich um den Schaden zu kümmern. Durch die aufmerksamen Zeugen konnte der Unfallfahrer an der Halteranschrift ermittelt werden. Es handelt sich um einen 19-Jährigen aus der Gemeinde Nörvenich, der nach seinen Angaben von dem Unfall nichts bemerkt habe. Die Schadenshöhe wird insgesamt auf 800.-Euro geschätzt. 080101 -7- Unter Drogeneinfluss Düren. Ein 21-Jähriger aus der Gemeinde Nörvenich wurde in Düren Kölner Landstraße am frühen Sonntagabend angehalten und kontrolliert. Dabei fiel den Beamten eine leicht lallende Aussprache und die Schläfrigkeit des Fahrers auf. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Bei dem jungen Mann konnten dann noch drei Minigripptütchen mit Marihuana gefunden werden. Was folgte, war eine Blutprobe und die Eröffnung eines Strafverfahrens. 080101 -8- Widerstand nach vorausgegangener Ruhestörung Aldenhoven. Am 01.01.2008 gegen 03.00 Uhr kam es in Aldenhoven, Alte Turmstraße zu einer wiederholten Ruhestörung aus einer Wohnung. Bei Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten wurden diese sofort von zwei männlichen Personen im Alter von 26 und 34 Jahren aggressiv angegangen. Man versuchte zunächst die Beamten aus der Wohnung zu drängen. Anschließend wurden gezielte Schläge und Fußtritte gegen die Beamten durchgeführt. Nur mit Hilfe von Unterstützungskräften konnten die Personen auf dem Boden fixiert und anschließend gefesselt zur Polizeiwache Jülich verbracht werden. Da beide stark alkoholisiert waren, wurden durch einen Arzt Blutproben entnommen. Beide Personen verblieben zur Verhinderung weiterer Straftaten im Polizeigewahrsam. Bei der Widerstandshandlung wurde ein 32-jähriger Polizeibeamter verletzt (Prellungen). Auf die beiden Personen wartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte. ots Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949 1100 Fax: 02421-949 1199 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: