Polizei Düren

POL-DN: Tatverdächtiger hat weitere Gewaltverbrechen eingestanden

    Düren (ots) - Im Zusammenhang mit den Ermittlungen der Mordkommission des Polizeipräsidiums in Aachen wegen der versuchten Tötung einer 22 Jahre alten Studentin in Düren in Höhe der Stadtbücherei am 02.11.2007 ist der Polizei nach der Aufklärung dieser Tat ein weiterer beachtlicher Fahndungserfolg gelungen.

    Wie bereits berichtet worden ist, war gegen 07.00 Uhr am 02.11.2007 von einem zunächst unbekannten Täter eine 22 Jahre alte Studentin auf dem Weg zum Hauptbahnhof in Düren in Höhe der dort gelegenen Stadtbücherei überfallen und lebensbedrohlich verletzt worden. Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnte ein 31 Jahre alter Mann aus Düren festgenommen werden, der die Tat gestanden hat. Gegen ihn hat das zuständige Amtsgericht in Aachen am 10.11.2007 Haftbefehl unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Mordes erlassen.

    Im Zuge der weiteren Nach- und Umfeldermittlungen ist es der Mordkommission gelungen, weitere Raubdelikte im Bereich Düren aufzuklären und dem in Haft sitzenden Täter zuzuordnen.

    Er ist überführt, am 11.11.2002 im Holzbendenpark in Düren, Rütger-von-Scheven-Straße, eine 19 Jahre alte Altenpflegerin überfallen und körperlich attackiert zu haben. Offensichtlich aus Furcht vor Entdeckung hatte der Täter damals die beabsichtigte Straftat nicht zu Ende geführt, sondern fluchtartig den Tatort verlassen.

    Ein weiterer, dem Täter, zuzuordnender Raubüberfall datiert vom 28.02.2004 in Düren. Hier war es zum Überfall auf eine 20 Jahre alte Frau im Bereich des Langemarckparks in Düren gekommen. Auch dieses Opfer befand sich auf dem Weg zum Bahnhof. Bei dieser Tat wurde dem Opfer eine Geldbörse, ein Mobiltelefon und Bargeld entwendet.

    Eine weitere Tat ereignete sich in den frühen Morgenstunden des 19.01.2007 ebenfalls in Düren. Hier wurde eine 28 Jahre alte Frau Opfer eines versuchten Raubüberfalls, als sie im Bereich des Rudolf-Schock-Platzes in Düren angefallen und zu Boden geworfen wurde. Noch vor der Wegnahme irgendwelcher Gegenstände verließ der zunächst noch unbekannte Täter fluchtartig den Tatort.

    Die Wiederaufnahme der Ermittlungen dieser zunächst unaufgeklärten Gewaltverbrechen durch die Mordkommission Aachen förderte weitere Beweismittel zutage, die dem Beschuldigten im Rahmen seiner Vernehmung vorgehalten werden konnten. Der Beschuldigte hat schließlich seine Täterschaft zu allen drei Raubüberfällen eingestanden.

    Die Staatsanwaltschaft wird beim zuständigen Haftrichter die Erweiterung des bereits bestehenden Haftbefehls auch auf diese drei weiteren Straftaten beantragen.

     (Bücker) Staatsanwalt als Gruppenleiter

Staatsanwaltschaft Aachen

Tel: 0 241/4785-3678

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: