Polizei Düren

POL-DN: 07081307 Kraftfahrer ließen es an Disziplin mangeln

    Kreis Düren (ots) - Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit führte die Polizei am Sonntag erneut einen Schwerpunkteinsatz im Bereich der Eifelgemeinden durch. Die Bilanz ist erschreckend.

    Wie erwartet, hatten sich bei schönstem Sommerwetter wieder viele motorisierte Ausflügler auf den Straßen des Südkreises eingefunden. Um das damit einhergehende Unfallrisiko zu minimieren, muss die Polizei besonders an diesen Tagen Verkehrsüberwachungsmaßnahmen durchführen, denn die Erfahrung zeigt immer wieder, dass sich leider nicht alle Kraftfahrer an die Regeln halten.

    Dabei konzentrierte sich die Polizei in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr ausschließlich auf bekannte unfallträchtige Fahrstrecken. Die auf der L 249 zwischen Nideggen und Kreisgrenze, auf der L 218 zwischen Schmidt und Hasenfeld sowie auf der L 11 im Bereich Nideggen durchgeführten Geschwindigkeits- und Überholverbotskontrollen erbrachten folgende Ergebnisse:

    Es wurden insgesamt 84 Verkehrsverstöße festgestellt, bei denen Maßnahmen gegen die betroffenen Verkehrsteilnehmer erforderlich wurden. Davon schlagen alleine 50 Verstöße von Motorradfahrern zu Buche.

    30 Kradfahrer hatten sich nicht an die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit gehalten. In 16 Fällen waren sie so schnell, dass sie nicht mehr an Ort und Stelle mit einem Verwarnungsgeld geahndet werden konnten, sondern Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden mussten. Drei Beteiligte haben auch in Kürze mit der Erteilung eines Fahrverbotes zu rechnen. Dazu kommen 18 festgestellte Zweiradfahrer, die bestehende Überholverbote ignorierten.

    Nur etwas besser ist die Bilanz bei den Autofahrern, von denen ebenfalls 30 zu schnell waren. Davon mussten gegen 13 Fahrer wegen der zu hohen Geschwindigkeit Bußgeldverfahren eingeleitet werden; einen erwartet ein Fahrverbot. Drei Autofahrer missachteten das Überholverbot.

    Die Polizei wird ihre Bemühungen um eine sichere Verkehrsteilnahme sehr intensiv fortsetzen. In diesem Zusammenhang wird noch einmal auf den zukünftigen kreisweiten Einsatz des ProViDa-Krades der Kreispolizeibehörde Düren hingewiesen (siehe dazu Pressetermin v. 07. August 2007 und Medienberichte v. 08. August 2007).


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: