Bundeskriminalamt

BKA: Bundeskriminalamt und LKA Rheinland-Pfalz warnen vor gefälschten E-Mails mit Polizei-Absendern E-Mail Anhänge auf keinen Fall öffnen

    Wiesbaden (ots) - Wie dem BKA heute (09.05.07) bekannt wurde, ist derzeit erneut eine gefälschte E-Mail in Umlauf, die als angeblichen Absender unter anderem das BKA vorgibt. Der Betreff dieser E-Mail lautet zum Beispiel "Onlinedurchsuchung", "Aktenzeichen" oder auch "Bericht".

    Diese E-Mail stammt weder vom BKA noch von einer anderen Polizeidienststelle!

    Das Bundeskriminalamt warnt dringend davor, den Dateianhang der E-Mails zu öffnen, da es sich dabei vermutlich um eine Schadsoftware handelt.

    Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz hat zum gleichen Sachverhalt bereits eine Pressemitteilung veröffentlicht. Diese finden Sie unter www.polizei.rlp.de.

    Das BKA rät, die E-Mails umgehend zu löschen und zeitnah die Update-Funktion der Virenschutz-Software zu nutzen. Die E-Mails sollten nicht weitergeleitet werden - auch nicht an Polizeibehörden. Weitere Informationen einschließlich eines kostenlosen Virenscanners bietet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) unter http://www.bsi-fuer-buerger.de/.


ots Originaltext: Bundeskriminalamt
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:

Bundeskriminalamt
Pressestelle

Telefon: 0611-551 3083
Fax: 0611-551 2323
www.bka.de

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: