Bundeskriminalamt

BKA: Deutscher Präventionstag 2006: Vizepräsident des BKA sensibilisiert Teenager für das Thema Kriminalprävention

    Wiesbaden (ots) - Im Rahmen des 11. Deutschen Präventionstages, der am 8. und 9. Mai in Nürnberg stattfindet, wird der Vizepräsident des Bundeskriminalamtes, Prof. Dr. Jürgen Stock, heute ab 10.30 Uhr einen Vortrag zum Thema "Attention für prevention - Gemeinsam mit der Polizei!" halten. Die Zielgruppe setzt sich - und das ist eher außergewöhnlich - aus Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6 zusammen.

    In diesem Jahr gibt es zum dritten Mal begleitend zum Deutschen Präventionstag eine Kinder- und Jugenduniversität, in der spezielle Vorlesungen zum Thema Kriminalprävention für Schülerinnen und Schüler angeboten werden. Angesprochen werden an den beiden Tagen sowohl die Klassen 5 und 6 als auch die Oberstufe.

    Ziel des Vortrages von Herrn Prof. Dr. Stock ist es, den rund 400 Teenagern die Arbeit der Polizei in Deutschland und speziell des Bundeskriminalamtes (BKA) zu erklären, den Begriff der Kriminalität zu erläutern und ihnen aufzuzeigen, inwieweit sie die Eltern, Lehrer und auch die Polizei bei der Aufklärung und Vermeidung von Straftaten unterstützen können.

      In einem Gespräch mit Prof. Dr. Stock sollen die Teilnehmer
Ursachen und Risikofaktoren für das Entstehen von Kriminalität unter
Jugendlichen erkennen sowie Gegenmaßnahmen und Verhaltenstipps
diskutieren. Zudem soll den Schülerinnen und Schülern erläutert
werden, in welchen Bereichen die Polizei bereits in Kooperation mit
Schulen, Freizeiteinrichtungen und Vereinen Präventionsprojekte
initiiert hat.

    "Es ist wichtig, die Jugendlichen auf dem Feld der Kriminal- prävention zu sensibilisieren und ihre Mithilfe bei der Aufklärung und Vermeidung von Straftaten zu gewinnen. Die im Rahmen des Deutschen Präventionstages eingerichtete Kinder- und Jugenduniver- sität bietet hierfür eine tolle Plattform", sagt BKA-Vizepräsident Prof. Dr. Jürgen Stock.


ots Originaltext: Bundeskriminalamt
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:

Bundeskriminalamt
Pressestelle

Telefon: 0611-551 3083
Fax: 0611-551 2323
www.bka.de

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: