Bundeskriminalamt

BKA: Timesharing: Vorsicht vor bösen Überraschungen im Urlaub!

    Wiesbaden (ots) - - Nicht alle Angebote sind seriös - Die Täter bereiten sich genau auf ihre potentiellen Opfer vor - Auch die Urlauber sollten sich informieren und die Angebote genau prüfen

    Sonne, Strand, Urlaub - da lässt man sich von den freundlichen jungen Menschen auf der Promenade gerne zu einem harmlosen und kostenfreien Glücksspiel einladen. Und dann die Überraschung: "Sie haben gewonnen"!

    So oder ähnlich werden Timesharing-Geschäfte angebahnt. Noch bevor die unbedarften Urlauber richtig wissen, wie ihnen geschieht, befinden sie sich mitten in einem Verkaufsgespräch, bei dem es nicht selten um größere Geldbeträge geht. Und während die Touristen noch in Ferienstimmung und entsprechend freigiebig sind, gehen die Verkäufer ihrem Geschäft systematisch nach.

    Der deutschen Polizei liegen Unterlagen darüber vor, wie intensiv einige Anbieter der Immobilien-Teilzeit-Anteile geschult werden. Den Verkäufern wird genau beigebracht, mit welchen Fragetechniken sie zu ihrem Erfolg kommen und womit sie bei den jeweiligen Menschen Druck zum Abschluss eines Vertrags ausüben können. So werden die Urlauber entsprechend ihren Berufen in bestimmte Charakter-Gruppen unterteilt. Die Verkäufer können mit diesem Wissen ganz intensiv und sehr individuell auf die Stärken und Schwächen der potentiellen Käufer eingehen, um sie gezielt zu einem Vertragsabschluss zu bringen oder sogar zu drängen.

    Damit Sie nicht auf "schwarze Schafe" hereinfallen, gibt die Polizei folgende Tipps: - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Brechen Sie das Verkaufsgespräch  im Zweifel sofort ab. - Vergleichen Sie genau: Was wurde Ihnen versprochen und was steht im Vertrag? - Seien Sie misstrauisch, wenn hohe Renditen im Zusammenhang mit Anlagegeschäften zugesichert werden. - Geben Sie niemals Ausweispapiere oder Kreditkarte aus der Hand. - Unterzeichnen Sie nie an Ort und Stelle und ohne Ausstiegsklausel. - Leisten Sie keine Anzahlung und bezahlen Sie nie im Voraus.

    Das Bundeskriminalamt sowie das "Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes" haben bereits mehrfach vor den teils unseriösen Praktiken beim Timesharing gewarnt. Urlauber, insbesondere solche, die auf den Kanaren Urlaub machen wollen, sollten sich frühzeitig vor dem Reiseantritt mit den Themen Timesharing und Mitgliedschaft in Ferienclubs beschäftigen. Dazu hat die Polizeiliche Kriminalprävention das Faltblatt "Timesha- ring - so beugen Sie Risiken wirksam vor!" herausgegeben, das bei den Polizeidienststellen erhältlich ist. Die Inhalte des Faltblattes sind auch im Internet (www.polizei-beratung.de) abrufbar. Die bisher zum Thema "Betrug beim Timesharing" herausgegebenen Warnhinweise des Bundeskriminalamtes finden Sie auf der Internet-Seite www.bka.de


ots Originaltext: Bundeskriminalamt
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:

Bundeskriminalamt
Pressestelle

Telefon: 0611-551 2331
Fax: 0611-551 2323
www.bka.de

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: