Bundeskriminalamt

BKA: Erfolgreiche Zielfahndung

      Wiesbaden (ots) - Den Zielfahndern des Bundeskriminalamtes
ist es gelungen, zwei der von der deutschen Polizei meist
gesuchten Straftäter in Barcelona/Spanien zu lokalisieren und in
Zusammenarbeit mit den spanischen Behörden festzunehmen.

    Die ca. 25 Jahre alten Männer, die sich u. a. Gent MIZA und Ilir MURATI nennen - ihre wahre Identität steht bislang nicht fest - werden beschuldigt, am 09.05.2000 in der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber Mühlhausen/Thüringen einen 26-jährigen Tunesier mit mehreren Messerstichen getötet zu haben.

    Nachdem erste öffentliche Fahndungsmaßnahmen im Inland nicht zum Erfolg führten, übernahm das Bundeskriminalamt Mitte Juni auf Ersuchen der Staatsanwaltschaft Mühlhausen die gezielte Fahndung nach den beiden Flüchtigen.     Die in enger Zusammenarbeit mit der zuständigen Polizei Nordhausen/Thüringen geführten Ermittlungen ergaben, dass die beiden Flüchtigen schon seit Anfang der neunziger Jahre in verschiedenen europäischen Nachbarländern mit unterschiedlichsten Personalien sowohl Asyl beantragt hatten als auch polizeilich in Erscheinung getreten waren. Seit Mitte 1999 hielten sie sich als Asylbewerber in Deutschland auf.

    Durch die hervorragende Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden der europäischen Nachbarländer und den im Ausland eingesetzen BKA -Verbindungsbeamten gelang es bereits Ende August, eine Spur nach Spanien zu verifizieren.     Zielfahnder des BKA konnten in Barcelona zusammen mit spanischen Kollegen bei der zuständigen Ausländerbehörde anhand von Lichbildvergleichen feststellen, dass MURATI und MIZA mit hoher Wahrscheinlichkeit direkt nach der Tat nach Spanien geflüchtet waren.     Mit Hilfe der dadurch bekannt gewordenen neuen Personalien konnte festgestellt werden, dass die Flüchtigen auch in Spanien zwischenzeitlich mehrere Raubdelikte und sonstige Straftaten verübt hatten.     Am Abend des 31.08.2000 gelang in der Innenstadt von Barcelona die Festnahme von MURATI, am 05.10.2000 ging MIZA den Fahndern ins Netz. Beide Personen befinden sich derzeit in Spanien in Auslieferungshaft.

ots-Originaltext: Bundeskriminalamt

Rückfragen bitte an:
Bundeskriminalamt
Pressestelle
Telefon: 0611-551 2331
Fax:        0611-551 2323

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: