Bundeskriminalamt

BKA: STAATSANWALTSCHAFT KÖLN UND BUNDESKRIMINALAMT TEILEN MIT: ERFOLGREICHER SCHLAG GEGEN FÄLSCHERBANDE 20.000 EURO FALSCHGELD SICHERGESTELLT

    Wiesbaden (ots) - In der Nacht von Sonntag auf Montag (01./02.06.08) wurden im Innenstadtbereich von Köln vier mutmaßliche Geldfälscher sowie Abnehmer von Falschgeld durch Beamte des Bundeskriminalamts (BKA) auf frischer Tat ertappt und festgenommen. Die Lieferanten waren gerade dabei, das Falschgeld an die Kuriere zu übergeben. Bei den Festgenommenen handelt es sich um drei bulgarische und einen türkischen Staatsangehörigen im Alter von 22 bis 33 Jahren.

    Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen und ihrer Fahrzeuge wurden 200-Euro-Banknoten im Nennwert von rund 20.000 Euro in ausgezeichneter Fälschungsqualität sichergestellt.

    Die Staatsanwaltschaft Köln und das Bundeskriminalamt ermitteln seit Ende Februar 2008 gegen die Festgenommenen wegen des Verdachts der Geld- und Urkundenfälschung. Das sichergestellte Falschgeld stammt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Bulgarien. Die Ermittlungen zur Identifizierung der Hintermänner dauern an und werden in enger Zusammenarbeit mit der bulgarischen Polizei weitergeführt.

    In diesem Zusammenhang unterstrich BKA-Präsident Jörg Ziercke bei der Eröffnung der gemeinsamen Tagung von Sicherheitsbehörden und Sicherheitsdruckindustrie zur "Bekämpfung der Falschgelkriminalität" am 03.06.2008 in München die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit: "Die Bekämpfung international organisierter Fälscherbanden wird nachhaltig nur gelingen, wenn die europäischen Sicherheitsbehörden ihre Kräfte auch operativ bündeln. Die Möglichkeit der Einrichtung internationaler Ermittlungsteams stellt hierbei einen wichtigen Schritt in der Zusammenarbeit dar."

    Weitere Tipps zum Schutz vor Falschgeld und allgemeine Informationen finden Sie im Internet u. a. auf den Seiten des Programms der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes unter www.polizei-beratung.de sowie unter www.bka.de.


ots Originaltext: Bundeskriminalamt
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:

Bundeskriminalamt
Pressestelle

Telefon: 0611-551 3083
Fax: 0611-551 2323
www.bka.de

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: