Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: Polizei zieht 142 Raser aus dem Verkehr+ Dank auch an kommunale Verkehrsüberwachung

Foto: Polizei

Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - Messwoche der Polizei: Verkehrssicherheitsarbeit überall spürbar + Polizei zieht 142 Raser aus dem Verkehr

Die beachtliche Fläche des Zuständigkeitsbereichs der Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch mit vielen Land- und Bundesstraßen bedeutet, dass die Anzahl der Kontrollen hoch sein muss, um möglichst viele Raser zu entdecken. Denn: überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine Hauptursache bei den Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang dar.

"Wir werden nicht angepasste Geschwindigkeit auch weiterhin konsequent bekämpfen. Wer rast, gefährdet sich und andere", kündigte Polizeidirektor Holger Kliem bereits im Frühjahr im Rahmen der Vorstellung der Unfallbilanz an. Die Anzahl der Verkehrstoten war im Jahr 2012 zwar auf einem statistischen Tiefstand, doch steckt hinter jedem Unfall ein Schicksal, eine Familie, Freunde, Mitschüler und Kollegen, die mitleiden.

Gerade mit Hinblick darauf, dass jeder zweite Baumunfall tödlich ende, und dass sich dreiviertel aller Unfälle mit tödlichem Ausgang außerhalb geschlossener Ortschaft ereigneten, müsse Verkehrssicherheitsarbeit auch spürbar sein. "Ohne Repression geht es nicht", verdeutlichte Kliem.

In der vergangenen Woche waren insgesamt rund 150 Beamte von Polizei und Kommunen an insgesamt 86 Messstellen in den Landkreisen Cuxhaven und Wesermarsch im Einsatz.

Im Landkreis Cuxhaven stellten sie 1.291 Geschwindigkeitsverstöße fest. Insgesamt müssen hier 140 Fahrzeugführer mit einem Fahrverbot rechnen. 1.209 und damit die größte Menge der Verstöße im Landkreis Cuxhaven wurde bei der Überwachung auf der A 27 festgestellt. 103 Fahrer, die sich insbesondere im Bereich Loxstedt nicht an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit gehalten haben, müssen mit Fahrverboten rechnen. Drei Fahrzeugführer wurden darüber hinaus im Landkreis Cuxhaven im Rahmen der Kontrollen berauscht am Steuer angetroffen.

Bei den Messungen im LK Wesermarsch stellte die Polizei insgesamt 147 Geschwindigkeitsverstöße fest. Darunter sind zwei Verkehrsteilnehmer, die mit Fahrverboten rechnen müssen. Die Auswertung der kommunalen Messbeamten dauert noch an (wir berichten nach).

Kliem, der den Gesamteinsatz leitete: "Wenn wir Aufmerksamkeit erregen konnten und sich künftig mehr an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten halten, werte ich das als Erfolg. Ich bedanke mich zudem ausdrücklich für die Unterstützung durch die beiden Landkreise Cuxhaven und Wesermarsch. Wir bleiben am Ball."

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anke Rieken
Telefon: 04721/573-404
E-Mail: http://www.polizei-cuxhaven.de
http://www.polizei-cuxhaven.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: