Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: Tödlicher Verkehrsunfall bei Oberhammelwarden + Polizei: Kinder müssen immer ausreichend gesichert sein! + Brandursachen geklärt

    Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - Tödlicher Verkehrsunfall bei Oberhammelwarden

    Elsfleth. Vermutlich durch Unachtsamkeit ist ein 81-jähriger Rentner bei einem schweren Verkehrsunfall am Mittwochvormittag ums Leben gekommen. Er hatte sich, wie er es bei schönem Wetter des öfteren tat, alleine auf eine Radtour begeben. Vom Elsflether Ortsteil Sandfeld aus wollte er offenbar in Richtung Weser, um dann am Deich zurück nach Brake zu radeln. Dazu musste er bei Oberhammelwarden die stark befahrene Bundesstraße 212 überqueren. Es kann nur gemutmaßt werden, dass er dabei nicht aufmerksam genug den zur Vorfahrt berechtigten Verkehr beobachtet hat. Als eine 57-jährige Autofahrerin, die von Brake in Richtung Elsfleth unterwegs war, den Mann im Augenwinkel erblickte, da kam es auch schon zum Zusammenstoß. Sie hatte keine Chance zu reagieren. Der Radfahrer, so der hinzugerufene Notarzt, muss aufgrund seiner Verletzungen auf der Stelle tot gewesen sein. Die Autofahrerin erlitt einen Schock. Zur Unfallaufnahme und zur Begutachtung der Unfallstelle durch einen Sachverständigen wurde auf der B 212 bis etwa 12 Uhr eine gut zweistündige Vollsperrung mit Umleitung eingerichtet. Auf Anfrage wurde der Sachschaden von der Polizei mit insgesamt ca. 3100 Euro beziffert. Der Unfall ereignete sich gegen 9:20 Uhr.

    ++++++++++

    Polizei: Kinder müssen immer ausreichend gesichert sein!

    Schiffdorf (LK Cuxhaven). Seit April 2008 dürfen alte Kindersitze und Sitzerhöhungen nicht mehr genutzt werden. Sie entsprechen nicht mehr den aktuellen Sicherheitsstandards. Während durchgeführter Kontrollen wurde deutlich, dass die aktuellen Regelungen und Prüfnormen offenbar nicht bekannt sind, bzw. ignoriert werden.

    Die Polizei Schiffdorf führte am 04.05.2009 an der Grundschule in Schiffdorf und am 13.05.2009 an der Grundschule in Wehdel eine gezielte Überprüfung der Rückhaltesysteme für Kinder durch. Ziel der Aktionen war die Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer hinsichtlich der aktuellen Sicherheitsstandards bei der Beförderung von Kindern und der aktuellen Prüfnormen der benutzten bzw. zu benutzenden Kinderrückhaltesysteme. Bei der Überprüfung wurden sowohl defekte Rückhaltesysteme festgestellt, als auch Rückhaltesysteme, die nicht mehr den aktuellen Sicherheitsnormen entsprechen. Ebenfalls wurde festgestellt, dass mehrere Kinder ohne jegliches Rückhaltesystem befördert wurden. "Der Kindersitz ist in dem anderen Auto", oder "ist doch nur der kurze Weg", waren die häufigsten Angaben der Eltern, weshalb sie ihr Kind unzureichend gesichert im Straßenverkehr befördern.

    Am Mittwochmorgen waren insgesamt acht Kinder auf dem Schulweg unzureichend gesichert. Zwei von ihnen wurden mit defekten Rückhaltesystemen in dem Auto der Eltern transportiert, vier mit unzulässigen und zwei weitere Kinder ohne jegliche Sicherung.

    Kinder nicht ausreichend zu schützen, stellt eine Verkehrsordnungswidrigkeit dar, die Mit 40 Euro Bußgeld geahndet wird. Zusätzlich erfolgt ein Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg. 50 Euro (und einen Punkt) kostet der Transport mehrerer Kinder ohne Sicherung: "Investieren Sie dieses Geld besser in gute Rückhaltesysteme für Ihre Kinder", appelliert die Sprecherin der Polizei. In der nächsten Zeit werden in der Gemeinde Schiffdorf verstärkt Kontrollen durchgeführt. Bei Fragen steht die Polizei Schiffdorf unter Tel.:  04706 / 948-0 zur Verfügung.

    ++++++++++

    Brandursachen geklärt

    Carport-Brand greift auf Zweifamilienhaus über - Ursache war technischer Defekt Hagen (LK Cuxhaven). Aus zunächst ungeklärter Ursache gerieten am Montag gegen 5 Uhr zunächst ein Carport und ein darin stehender Pkw im Kassebrucher Weg in Brand. Das Feuer griff im Brandverlauf auf das Zweifamilienwohnhaus über und beschädigte dieses stark. Die Bewohner des Hauses wurden durch Nachbarn rechtzeitig auf den Brand hingewiesen und konnten das Haus unverletzt verlassen. Der entstandene Gesamtschaden beträgt laut Schätzungen der Polizei etwa 300.000 Euro (wir berichteten). Die Brandursachenermittlungen der Polizei haben als Brandursache einen technischen Defekt an der elektrischen Leitung des Carports ergeben.

    ++++++++++

    Landwirtschaftliche Scheune brannte nieder / Polizei: Es war Brandstiftung

    Schiffdorf-Sellstedt (LK Cuxhaven). In der Nacht von Sonntag auf Montag geriet aus zunächst ungeklärter Ursache inmitten der Ortschaft Sellstedt eine ca. 10 x 30 Meter große landwirtschaftliche Scheune in Brand. Ein Autofahrer bemerkte das Feuer am frühen Montag kurz vor 3 Uhr und alarmierte die Rettungsdienste. Die Scheune und darin untergestellte landwirtschaftliche Maschinen wurden bei dem Feuer komplett beschädigt (wir berichteten). Da die Gerätschaften zum Großteil schon älter gewesen sind, ist der Schaden wohl geringer, als zunächst angenommen. Die Polizei schätzt das Schadenausmaß auf etwa 35.000 Euro. Laut Polizei ist bei diesem Feuer von Brandstiftung auszugehen. Vermutlich wurde die Scheune von außen an der Nordseite (zur Straße hin) mutwillig angesteckt. Zeugen, denen in der Nacht von Sonntag auf Montag im Bereich der Scheune, neben der sich eine Bullenweide befindet, verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anke Rieken
Telefon: 04721/573-404
E-Mail: http://www.polizei-cuxhaven.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdol/cuxhaven/

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: