Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: Einbruch in Wohnhaus + 60-jährige bewusstlos aufgefunden - Enkel in Klinik eingewiesen + 85-Jährige ließ sich nicht einschüchtern

    Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - Einbruch in Wohnhaus

    Wulsbüttel-Heine. Am Montag, 30.03.09, zwischen 08.45 und 12.15 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Heiner Straße ein und entwendeten ein Plasmafernsehgerät im Wert von ca. 1.000 Euro. Anwohner oder andere Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

    ++++++++++

    Versuchter Einbruch in Kindergarten

    Bokel. In der Nacht zum 30.03.09 versuchten noch unbekannte Täter, in den Bokeler Kindergarten einzudringen. Das Vorhaben misslang jedoch. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Eine Schadenhöhe ist noch nicht bekannt.

    ++++++++++

    Einbruch in Büro

    Burhave. Am vergangenen Wochenende sind bislang unbekannte Täter in ein Bürogebäude in der Strandallee eingedrungen und haben im Inneren mit vorgefundenen Feuerlöschern hantiert. Zutritt verschafften sie sich durch gewaltsames Öffnen einer Eingangstür. Entwendet haben die Täter scheinbar nichts. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, melden sich bitte bei der Polizei Nordenham oder Burhave.

    ++++++++++

    60-jährige bewusstlos aufgefunden - Enkel in Klinik eingewiesen Hemmoor. In der Nacht zum Montag wurde gegen 23 Uhr eine 60-jährige Frau in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Hemmoor bewusstlos aufgefunden (wir berichteten). Der 20-jährige Enkelsohn des Opfers wurde als mutmaßlicher Täter festgenommen und auf Anordnung des Otterndorfer Amtsgerichts in eine forensische Klinik eingewiesen. Der Zustand der 60-jährigen Frau ist laut Polizeikenntnis als kritisch zu bezeichnen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

    ++++++++++

    85-Jährige ließ sich nicht einschüchtern

    Cuxhaven. Eine 85-Jährige Cuxhavenerin hat am Freitag, 27.03.2009, gegen 12.00 Uhr eine Bargeld aus einem Automaten einer Bankfiliale gezogen. Offensichtlich ist sie dabei bobachtet worden. Als sie nämlich ein paar Minuten später an einer Bushaltestelle wartete, hielt ein schwarzer Sportwagen, und ein junger Mann stieg aus. Er gab vor, ein Bankangestellter zu sein und behauptete, dass es zu einem Irrtum in der Bank gekommen sei, den er nun aufklären wollte. Deshalb sollte sie in seinen PKW steigen. Das lehnte die Seniorin entschieden ab. Der unbekannte Mann stieg in seinen Pkw und fuhr davon. Er soll um die 20 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß sein. Der angebliche Bankangestellte soll mit einem ausländischen Akzent gesprochen haben. Die Polizei warnt vor dieser "Betrugsmasche" und weist darauf hin, dass Bankangestellte grundsätzlich nicht ihre Kunden verfolgen. Sie suchen sie auch nicht unangemeldet zuhause auf. Gerade ältere Mitbürger sollten bei wichtigen Bankgeschäften vorab einen Termin in "ihrer Filiale" absprechen. Bei einer höheren Bargeldabholung sollten sie sich von einem Verwandten oder Bekannten begleiten lassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anke Rieken
Telefon: 04721/573-404
E-Mail: http://www.polizei-cuxhaven.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdol/cuxhaven/

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: