Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: Pressemitteilung der Pol.-Inspektion Cuxhaven/Wesermarsch vom 07.12.08

    Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - Nordenham: Alkoholisiert mit dem Pkw unterwegs Am frühen Sonntagmorgen gegen 04.30 Uhr fuhr ein 36-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Pkw im Stadtgebiet von Nordenham, obwohl er deutlich unter Alkoholeinwirkung stand. Bei einer Kontrolle wurde ein Promillewert von deutlich mehr als 1, 1 Promille festgestellt. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet; der Führerschein sichergestellt.

    Nordenham: Fahrt unter Drogeneinfluss endete mit Polizeikontrolle Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Freitag gegen 23.00 Uhr ein 45-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die eingesetzten Beamten fest, dass der Mann offensichtlich unter den Einfluss von Drogen sein Fahrzeug geführt hatte. Ein durchgeführter Drogenschnelltest ergab ein positives Ergebnis. Es wurde daraufhin die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt. Die Ermittlungen dauern an.

    Nordenham-Blexen: Busfahrer  unter Alkoholeinwirkung Am Freitag gegen 07.20 Uhr wollte ein Busfahrer mit seinem Reisebus von der Straße Rhynschloot in die Michaelsstraße einbiegen. Beim Abbiegen unterschätzte er die  Straßenbreite und geriet mit dem Bus auf den Seitenstreifen. Aufgrund des aufgeweichten Bodens rutschte der Bus mit der Hinterachse in den Graben. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Busfahrer offensichtlich leicht unter Alkoholeinwirkung stand. Es wurde daher die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Oldenburg wurde der Führerschein des 55-jährigen Busfahrers nicht einbehalten. Die Ermittlungen dauern an. Der Reiesbus, der zum Zeitpunkt des Vorfalls ohne Fahrgäste unterwegs war, konnte ohne Probleme durch ein Abschleppunternehmen zurück auf die Fahrbahn gezogen werden. Am Fahrzeug entstand kein Schaden. Der Sachschaden an der Uferbefestigung wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

    Nordenham: 27-jährige ausgeraubt Am Freitag gegen 15.40 Uhr  wurde eine 27-jährige Frau im Bereich des Bahnhofvorplatzes von 2 jungen Männern aufgehalten. Der eine Mann hielt die Frau fest; der zweite Mann durchsuchte die Taschen der Frau. In den Taschen fand er ein Handy und ein wenig Bargeld. Beim Herannahen eines Pkw's ließen sie von der Frau ab und flüchteten in Richtung Strand. Das Handy wurde auf der Flucht weggeworfen. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Ermittlungen ergaben, dass die Frau die beiden Täter vermutlich kennt. Die Ermittlungen dauern auch in diesem Fall an.

    Elsfleth: Nächtliche Spritztour endete im Gartenzaun Zwei 15 -jährige Jungen aus Elsfleth kamen in der Nacht auf den 6.12. gegen 01.00 Uhr auf die Idee, sich den Fahrzeugschlüssel eines Renault Twingos zu schnappen und eine kleine Spritztour durch Elsfleth zu unternehmen. Der PKW gehört einer  Freundin der Familie.

    Sie lenkten das Fahrzeug durch die Wohnstraßen in der Edo-Schröder-Siedlung. Als sich ein entgegenkommendes Fahrzeug näherte, reagierte der jugendliche Fahrzeugführer falsch und prallte in der Nilstraße zunächst gegen einen Zaun und anschließend gegen einen dahinter geparkten PKW. Aus Angst vor den Konsequenzen setzten sich die beiden Jugendlichen ab. Erst polizeiliche Ermittlungen am folgenden Vormittag führten  zur Aufklärung des Vorfalls. Insgesamt geht die Polizei Brake von einem Schaden in Höhe von ca. 3000 Euro aus. Die Polizei leitete  ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht, Unbefugtem Gebrauch eines PKW sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein.

    Ovelgönne: Verkehrsunfallflucht; Zeugen gesucht Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am 06.12.08 gegen 06.15 Uhr auf dem Golzwarder Hellmer in Ovelgönne. Ein 20-jähriger Ovelgönner war mit seinem BMW vom Golzwarder Kreuz in Richtung Ovelgönne gefahren, als ihm in einer scharfen Linkskurve im Übergang zur Kirchenstraße ein Transporter entgegenkam und die Kurve schnitt. Der Ovelgönner kam von der Fahrbahn ab, streifte zunächst einen Sandhügel, durchfuhr einen Holzzaun und kam dann auf einem ca. 1,5 m hohen Silo eines Gehöftes zum Stillstand.

    Die Polizei schätzt den Schaden auf ca. 4500 Euro ein.

    Zeugen des Vorfalls bzw. der Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeuges werden gebeten, sich unter Tel: 04401-9350 bei der Polizei Brake zu melden.

    Elsfleth: Randalierer im Stadtgebiet Mehrere Sachbeschädigungen im Stadtgebiet Elsfleth musste die Polizei Brake am 06.12.08 aufnehmen. In der Möwenstraße wurde ein Gartenzaun eingetreten,  in der Panamastraße wurde von einem Opel Kadett der linke Außenspiegel abgetreten  und in der  Lienestraße traten ebenfalls unbekannte Täter bei einem VW Golf den rechten Außenspiegel ab. Die Polizei schätzt den Schaden insgesamt auf ca. 550 Euro ein. Die Taten ereigneten sich in der  Nacht auf Samstag, 06.1208. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Brake unter Tel: 0441-9350.

      Brake: Mit 1,83 Promille und unter Drogeneinfluss im Stadtgebiet
unterwegs
Am Sonntagmorgen gegen 06.00 Uhr kontrollierten die Beamten des
Polizeikommissariates  Brake in der Bahnhofstraße den Fahrer eines
Opel Calibra.
Der 21-jährige Elsflether Fahrzeugführer stand erheblich unter
Alkoholeinfluss. Ein Alcotest ergab einen Wert von 1,83 Promille.
Zudem stand der junge Mann unter Einfluß von Betäubungsmitteln.
Eine Blutentnahme musste angeordnet  werden, der Führerschein des
Elsflethers wurde sichergestellt.
Gegen den 21-jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

    Brake: Pkw aufgebrochen Unbekannte Täter brachen in der Nacht auf den 7.12.08 einen auf dem NWZ-Parkplatz in der Mitteldeichstraße abgestellten Citroen Berlingo durch Einschlagen einer Seitenscheibe auf und entwendeten ein Radio/CD/Navigations-Kombigerät.

    Es entstand ein Schaden von ca. 1200 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Brake.

    Hemmoor: Pkw aufgebrochen In der Zeit von Sa. 06.12., 11 Uhr  bis  So. 07.12., 3 Uhr wurden in Cadenberge drei Pkw aufgebrochen. Dabei wurde jedesmal die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen, um in das Fahrzeug zu gelangen. Entwendet wurde ein Teeservice, eine DVD, ein MP3 Player und ein dem Fzg. zugehöriger Fahrzeugschein. In einem Fall begnügten sich die Täter nicht mit dem Diebsgut, sie beschädigten außerdem das äußere des Fahrzeugs stark. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 1100 Euro.

    Jugendamt und Polizei kontrollieren Veranstaltung in Lamstedt Mehrere Verstösse gegen das Jugenschutzgesetz Mehrere Körperverletzungen durch Heranwachsende und Erwachsene Eltern mussten Jugendliche abholen

    In der Nacht vom Samstag auf Sonntag kontrollierten das Jugendamt und die Polizei eine Partyveranstaltung in der Bördehalle Lamstedt. Viele der Gäste, die sich nach Mitternacht dort aufhielten, waren unter 18 Jahren. Diese Möglichkeit ist ihnen durch das Jugendschutzgesetz in engen Grenzen grundsätzlich gegeben. Eltern müssen dann jedoch eine bestimmte erwachsene Person, einen Freund oder einen Verwandten, für diese Ver- anstaltung mit der Wahrnehmung der Erziehungsaufgaben beauftragen. Diese Person darf nur soviel Alkohol trinken, daß sie der Aufgabe nach- kommen kann. Sie muss sich jederzeit während der Veranstaltung um den Jugendlichen kümmern können, muss wissen wo er ist und was er tut. Der Jugendliche selbst muss sich an die Alkoholregelungen des Jugend- schutzgeseztes halten und das Rauchverbot beachten. So ist es Jugendlichen ausdrücklich verboten, branntweinhaltige Getränke, auch Mixgetränke wie Cola-Korn und Cola-Weinbrand, zu trinken. Der Ver- anstalter darf diese weder an Jugendliche abgeben noch das Trinken ge- statten, wenn diese den Alkohol von anderen erhalten haben. Erwachsene oder Heranwachsende, also zumeist die Freunde der Jugend- lichen, dürfen ihnen keinen solchen Alkohol kaufen und überlassen.

    Bei der Kontrolle wurden mehrere Verstösse festgestellt, die nun mit Ordnungs- widrigkeitenanzeigen verfolgt werden. So erhielten einige jugendliche Mächen von ihren über 18-jährigen Freunden Branntwein-Mix-Getränke. Einige nahmen sich die Getränke von umherstehenden Tabletts. Ein 16-jähriger Hemmoorer hatte soviel Alkohol in Form dieser Mixgetränke getrunken, daß er die Veranstaltung nur gestützt verlassen konnte und sich an- schließend in der Polizeiwache noch übergab. Seinen Erziehungsbeauftragten hatten nicht die Eltern verantwortlich ausgewählt, vielmehr wurde dieser von dem Jugendlichen vor der Eingangstür ausgewählt. Die erforderliche Unterschrift leistete der so Beauftragte zwar noch, kümmerte sich aber den weiteren Abend nicht mehr um die rechtlich verbindlich von ihm über- nommene Verpflichtung. Mehrere Erziehungsbeauftragte waren für die Jugendlichen nicht auffindbar, einzelne gingen bereits vor den Jugendlichen nach Hause, ein anderer war zu alkoholisiert für die von ihm übernommenen Pflichten.

    In den Fällen der Feststellungen wurden die Eltern informiert, die ihre Kinder abholen mussten. In mehreren Fällen waren die Eltern nicht erreichbar, so daß sie ihren Kindern für Hilfe nicht zur Verfügung standen und seitens des Jugendamtes aufwändig andere Lösungen für einen Transport und zur sicheren Unterbringung gefunden werden mussten.

    Während dieser Veranstaltung kam es zudem zu vier Schlägereien durch Heranwachsende oder Erwachsene. Jugendliche waren nicht beteiligt. Mehrere Personen wurden verletzt. Behandlungen in Krankenhäusern wurden nicht erforderlich. Einigen stehen jedoch noch weitere ärztliche und zahnärztliche Behandlungen, über die Erstversorgung hinaus, bevor.

    Ein 20-jähriger Hemmoorer versuchte einen Polizeibeamten von hinten anzugreifen, der gerade eine andere Person aus dem Veranstaltungbereich führte, da dieser nach einer tätlichen Auseinandersetzung ein Hausverbot erhalten hatte und nun gegen seinen Willen des Platzes verwiesen werden musste. Der Angriff im Rücken des Beamten konnte durch Sicherheitspersonal des Veranstalters vereitelt werden.

    Jugendamt und Polizei appelieren ausdrücklich an die Eltern von Jugendlichen, die derartige Partyveranstaltungen besuchen, sich noch einmal mit dem Jugendschutzgesetz zu beschäftigen, die Regeln mit ihren Kindern zu besprechen und eine besondere Sorgfalt bei der Auswahl der Erziehungsbeauftragten zu beachten. Seien Sie stets für ihre Kinder erreichbar, wenn diese auf- grund dieser Ausnahmeregelungen des Jugendschutzgeseztes unterwegs sind.

    Cuxhaven: Papiercontainer in Brand geraten -  Ursache unbekannt In der Nacht zu Sonntag wurde gegen 03.00 Uhr der Brand eines Papiercontainers in Altenbruch gemeldet. Der Container, der auf dem Gelände eines Autohauses in Altenbruch stand, konnte durch die Feuerwehr abgelöscht werden. Durch den brennenden Container wurde noch ein in der Nähe stehendes Unfallfahrzeug, eine angrenzende Hauswand und zwei Fenster beschädigt.

    Der Schaden wird auf ca. 10 000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Peter Oprowski
Telefon: 04721/573-404
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdol/cuxhaven/

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: