Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: Werkzeuge aus Schuppen und Garage gestohlen + Einbruch in Optikergeschäft + Polizei verhindert illegales Autorennen + Gemeinsame Jugendschutzkontrollen bei Stadtfest

Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - Garagentor eingetreten Lunestedt. Im Zeitraum zwischen dem 08.08. bis zum 16.08.08 traten noch unbekannte Täter das Garagentor von einem Wohnhaus Am Holzacker ein und entwendeten daraus diverses Werkzeug. Der Schaden beträgt über 1.000 Euro. Scheibe von Werkschuppen eingeschlagen Hagen. In der Nacht zum 15.08.08 wurde die Fensterscheibe eines Werkschuppens in Mühlenteich eingeschlagen. Genaue Angaben zum Stehlgut und zur Schadenhöhe liegen hier noch nicht vor. Offensichtlich haben es der oder die Täter ebenfalls auf Werkzeug abgesehen. In der gleichen Nacht wurde durch noch unbekannte Täter das DLRG-Boot am Stoteler See stark beschädigt. Offensichtlich sollte der Außenbordmotor gestohlen werden. Schaden: ca. 1.000,- Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Schiffdorf zu melden. ++++++++++++++++++++ Einbrüche in Lemwerder In der Nacht zum vergangenen Sonntag drangen noch unbekannte Täter nach Aufbrechen der Eingangstüren in ein Optikergeschäft in der Ortsmitte ein und entwendeten hauptsächlich Armbanduhren und Sonnenbrillen im Wert von mehreren tausend Euro. Die Polizei geht davon aus, dass wahrscheinlich auch ein Einbruch in eine Senioreneinrichtung in der Stedinger Straße, bei dem ein geringerer Bargeldbetrag entwendet wurde, von den selben Tätern begangen worden sein könnte. Täterhinweise werden an die Polizeistation Lemwerder, Tel. 0421/67498 oder an die Polizei in Brake, Tel.: 04401/9350, erbeten. +++++++++++++++++++++++++++++++ Polizei verhindert illegales Autorennen Landkreis Cuxhaven. Am Sonntag verhinderte die Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch u.a. durch starke Polizeipräsenz und konsequentes Einschreiten ein augenscheinlich geplantes illegales Autorennen. Am frühen Nachmittag wurden auf der A 27 etwa 40 Pkw der sogenannten Tuning-Szene festgestellt. Neben Platzverweisen und Identitätsfeststellungen wurden zur Verhinderung eines illegalen Autorennens im Landkreis Cuxhaven auch Unterlassungsverfügungen ausgesprochen. Bei Nichtbefolgen kämen zur Gefahrenabwehr ebenso die Sicherstellung von Fahrzeugen oder die Ingewahrsamnahme von Personen in Betracht. Bußgelder bis 150 Euro für den Fahrer plus 4 Punkte und 1 Monat Fahrverbot sowie bis 200 Euro plus 4 Punkte für den Veranstalter sind möglich. +++++++++++++++++++++++++++++++ 21-Jähriger ohne Fahrerlaubnis unterwegs Nordenham-Großensiel. Der 21-jährige Nordenhamer, der sich Sonntagfrüh durch einen Sprung ins Hafenbecken einer zollrechtlichen Kontrolle entzog, räumte gegenüber der Polizei ein, dass er mit einem nicht zugelassenen Pkw unterwegs gewesen ist. Zudem ist der junge Mann, der nach seinem Sprung über die Kaimauer eine mehrstündige große Suchaktion ausgelöst hatte, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Hinsichtlich der entstandenen Kosten wird zur Zeit geprüft, ob ihm diese auferlegt werden können. +++++++++++++++++++++++++++++++++ Gemeinsame Jugendschutzkontrolle bei Stadtfest Nordenham. Wie bereits angekündigt, wollen sich Polizei und Jugendamt im Landkreis Wesermarsch verstärkt gemeinsam dem Thema Jugendschutz widmen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden anlässliches des Stadtfestes in Nordenham zum wiederholten Mal gemeinsame Jugendschutzkontrollen durchgeführt. Drei Mitarbeiter des Landkreises Wesermarsch, eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes der Stadt Nordenham, zwei Beamte der Polizei Nordenham, darunter der Präventionsbeamte, haben in mehreren Teams im Zeitraum von 23:30 bis etwa 3:30 Uhr, die entsprechenden Überprüfungen durchgeführt. Kontrolliert wurde in der gesamten Innenstadt, sowie in diversen Discotheken und Gaststätten. Insgesamt wurden 42 Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz festgestellt. Die eingesetzten Kräfte haben 25 mündliche und 17 schriftliche Verwarnungen ausgesprochen. In neun Fällen mussten die Jugendlichen von Polizeibeamten zu ihrer Wohnanschrift bzw. zur Dienststelle verbracht werden. Eltern und Jugendliche können sich unter anderem im Internet über die gültigen Jugendschutzbestimmungen informieren und mit dem virtuellen Jugendschutztrainer richtiges Verhalten üben und lernen (www.polizei-beratung.de). ots Originaltext: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=68437 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Anke Rieken Telefon: 04721/573-404 http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdol/cuxhaven/ Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: