Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: Polizei in Cuxhaven verstärkt Kontrollen von Rädern und Radlern

POL-CUX: Polizei in Cuxhaven verstärkt Kontrollen von Rädern und Radlern
Foto:Polizei, Ein Polizeibeamter erklärt Schülerinnen und Schülern einer 5. Klasse das richtige Verhalten im Straßenverkehr
Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - Polizei führt Schwerpunktkontrollen durch - Radler in nächster Zeit verstärkt im Visier der Kontrollen im Straßenverkehr (Fotoanlage) Cuxhaven. Die Zahl der Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Fahrradfahrern steigt stetig an. Die Unfallstatistik aus dem Jahr 2006 zeigt, dass in Cuxhaven allein 83 Verkehrsunfälle durch Radfahrer verursacht worden sind. Bei keinem dieser Unfälle blieb der jeweilige Radfahrer unverletzt (69 leicht- und 14 schwerverletzt). Die Statistik beinhaltet neben der Stadt Cuxhaven auch Ihlienworth, Altenwalde, Otterndorf und Nordholz. Die Gründe für die Hauptunfallursache lagen hauptsächlich beim fehlerhaften Einfahren in den fließenden Verkehr (von Grundstücken, vom Fahrbahnrand, etc.) und der Nichtbeachtung der Vorfahrt. Das Alter der verunfallten Fahrradfahrer war dabei unerheblich. Auch außerhalb des Verkehrsunfallgeschehens kommt es zu Regelverstößen von manchen Radfahrern. Verstöße gegen Missachtung roter Ampeln, Telefonieren während der Fahrt oder Fahren in der Fußgängerzone seien hier nur beispielhaft erwähnt, führen aber oftmals zu Beschwerden anderer Verkehrsteilnehmer. Um die Unfallzahlen zu senken und das Fehlverhalten zu minimieren, führt die Polizei in Cuxhaven ab Mittwoch (07. Mai 08) eine vierzehntägige Schwerpunktmaßnahme durch. "Ziel der verstärkten Kontrollen ist, die Aufmerksamkeit der Radfahrer wieder zu wecken, bei denen sich aus der Gewohnheit heraus schon Regelverstöße verfestigt haben. Es dient auch der eigenen Sicherheit, im Straßenverkehr die Ordnungsvorschriften einzuhalten", appelliert die Sprecherin der Polizei. Die Polizei wird insbesondere auf verbotswidriges Befahren von Geh- und Radwegen (inkl. auf der falschen Seite), Fahren ohne Licht, Fahren mit nicht ordnungsgemäß ausgerüstetem Fahrrad, verbotenes Befahren der Fußgängerzone, Missachten des Rotlichts an Ampeln, Handy am Fahrradlenker und das Befahren von Fußgängerüberwegen (sogenannten Zebrastreifen) achten. Die Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch engagiert sich auch außerhalb konkreter Schwerpunktmaßnahmen kontinuierlich im Bereich der Vorbeugung. Der Kontakt der Polizei zu Kindern und Jugendlichen hat dabei einen besonderen Stellenwert. Das Angebot umfasst ein breites Spektrum an Hilfestellungen und Informationen. Im Bild sehen Sie Schülerinenn und Schüler einer 5. Klasse mit ihrer Lehrerin, die sich bei der Polizei über das richtige Verhalten im Straßenverkehr und über "das verkehrssichere Fahrrad" aufklären lassen. ots Originaltext: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=68437 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Anke Rieken Telefon: 04721/573-404 http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdol/cuxhaven/ Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: