Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: 44-jähriger Autofahrer begrapscht Frauen - Polizei Hemmoor regt Unterbringung in psychiatrischer Klinik an + Mit 173 km/h durch Wesertunnel - Polizei Schiffdorf zieht Oldenburger Raser aus dem Verkehr

    Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - Polizei ermittelt verdächtigen Autofahrer

    Hechthausen. Bereits am 31. März wurde eine 27-jährige Radfahrerin aus der Region von einem zunächst unbekannten Autofahrer unter einem Vorwand angesprochen. Der Mann bat die junge Frau zunächst um eine Auskunft und begrapschte sie plötzlich. Die Radlerin konnte sich aus der Umklammerung des verdächtigen Autofahrers befreien und flüchten. Der Vorfall ereignete sich auf dem Fahrradweg neben der B 73 in Richtung Hamburg in der Ortschaft Bornberg.

    Während der anschließenden Sofortfahndung stellte die Polizei in Himmelpforten den Pkw samt Fahrer. Die Personalien des verdächtigen Mannes konnten somit zweifelsfrei festgestellt werden, obwohl die Frau den Vorfall erst am folgenden Tag zur Anzeige brachte.

    Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer hatte sich nämlich das Kennzeichen des Pkw unmittelbar vorher gemerkt und die Polizei alarmiert, als er sah, dass jemand versuchte, eine Joggerin im Vorbeilaufen festzuhalten.

    Als der aufmerksame Zeuge anhielt, um dieser Frau zu Hilfe zu kommen, flüchtete der ungepflegt wirkende Mann mit seinem Auto.

    Bei dem Verdächtigen handelt es sich nach Angeben der Polizei Hemmoor um einen 44-Jährigen aus dem bayerischen Regierungsbezirk Oberfranken.

    Die Ermittlungen der Hemmoorer Beamten haben auch ergeben, dass der Oberfranke Ende März wiederholt polizeilich in Erscheinung getreten ist. So fiel er bereits am 29.03. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs im Oldenburger Raum und im Bereich Syke unter anderem wegen Hausfriedensbruch und anderer Delikte auf.

    Nach dem Vorfall in Hechthausen trat er abermals polizeilich in Erscheinung. In Rheinland-Pfalz wurde ihm wegen Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

    Die Hemmoorer Polizei hat wegen offensichtlicher psychischer Probleme des verhaltensauffälligen Mannes eine psychiatrische Unterbringung bei Gericht angeregt. Jetzt befindet sich der 44-Jährige, der vermutlich während der Vorfälle in seinem Auto "lebte", in einer entsprechenden Klinik.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Schiffdorfer Polizei zieht Raser kurz hinter Wesertunnel aus dem Verkehr

    Während einer polizeilichen Geschwindigkeitskontrolle auf der B 437  wurde der Pkw eines 41-jährigen Oldenburgers kurz hinter dem Wesertunnel (Gemarkung Dedesdorf) mit wesentlich überhöhter Geschwindigkeit gemessen.  Dienstgfrüh, gegen 4 Uhr, raste der 41-Jährige mit seinem PKW mit einer vorwerfbaren Geschwindigkeit von 173 km/h aus dem Tunnel und in die Kontrolle. Erst kurz vor der A 27 konnte er gestoppt werden. Erlaubt sind an dieser Stelle maximal 100 km/h (allerdings bei optimalen Sicht- und Witterungsverhältnissen). Zu dem Zeitpunkt herrschten Minusgrade, und die Fahrbahn war teilweise leicht vereist. Dem Fahrer droht ein dreimonatiges Fahrverbot und sehr wahrscheinlich ein Bußgeld in Höhe von 750 Euro.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=68437

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anke Rieken
Telefon: 04721/573-404
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdol/cuxhaven/

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: