Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: Warnmeldung der Polizei weiter aktuell + unsachgemäße Einnahme aufgefundener Arznei u.U. lebensbedrohlich + Schlägerei in Lemwerder + Einbruch in Drogerie

    Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - Warnmeldung der Polizei weiter aktuell

    Arzneimittel während der Fahrt verloren - unsachgemäßer Gebrauch kann lebensbedrohlich sein Landkreis Wesermarsch. Seit Freitagmittag warnt die Polizei vor Medikamentenkisten, die während einer Kurierfahrt auf der B 212 von der Ladefläche gefallen sind. Die Fahrerin bemerkte Freitagmittag, gegen 13 Uhr, auf der B 212 (Gemarkung 26939 Ovelgönne), dass eine hintere Tür des Fahrzeuges aufgesprungen war. Bei der Überprüfung der Ladung wurde das Fehlen von insgesamt drei Kunststoffkisten festgestellt. Die blauen Kisten sind ca. 50X30 cm groß und ca. 10 cm hoch und mit verschweißten Kunststoffbändern verschlossen. Zum Inhalt der Kisten ist bisher lediglich bekannt, dass er sich aus unterschiedlichsten Arzneimitteln zusammensetzt, wobei die unsachgemäße Einnahme einiger Medikamente lebensbedrohlich sein kann. Eine sofortige Nachsuche am Verlustort führte bisher nicht zum Auffinden der Kisten. Die Polizei Brake warnt deshalb dringend vor dem unsachgemäßen Umgang und bittet den Finder bzw. Personen, die Hinweise zum Verbleib der Kisten geben können, sich unter der Tel.-Nummer 04401/9350 zu melden.

    Schlägerei in Lemwerder / Platzverweise und Gewahrsamnahme nach Feier Lemwerder (LK Wesermarsch). Nach einer gut besuchten und zunächst friedlichen Feier in der Begegnungsstätte in Lemwerder wurden mehrere Besucher der Veranstaltung sowie Personal eines privaten Sicherheitsunternehmens zum Teil erheblich von einer Gruppe junger Männer verletzt. Sonntagfrüh hatten nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei mehrere junge Männer aus Lemwerder eine Schlägerei angezettelt. Private Sicherheitskräfte wurden bei dem Versuch zu schlichten von den Tatverdächtigen (17-23 J.) zum Teil erheblich verletzt. Zwei von ihnen mussten im Rettungswagen erst-behandelt werden und wurden schließlich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 48-jährige Veranstalter wollte ebenfalls eingreifen, bekam aber einen Stoß und schlug hart mit dem Kopf auf dem Boden auf.

    Gegen 3:50 Uhr wurde die Polizei in Brake wegen einer "ausufernden Massenschlägerei" alarmiert. Mehrere Polizeibeamte nahmen vor Ort die ersten Ermittlungen auf, wobei Beamte benachbarter Dienststellen aus Delmenhorst und der Wasserschutzpolizei unterstützten. Als Haupttäter wurden der Polizei durch Augenzeugen drei Heranwachsende mit Migrationshintergrund aus Lemwerder benannt. Einem von ihnen (20 J.) wird zudem vorgeworfen, eine junge Bekannte, die ebenfalls aus Lemwerder stammt, mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Auch sie musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

    Der Vater eines Tatverdächtigen erschien am Ereignisort und schlug unvermittelt auf einen 37-jährigen unbeteiligten Mann aus Lemwerder sowie dessen Frau ein.

    Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zwei der allesamt alkoholiserten Täter erhielten Platzverweise, der 20-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Die Polizei bittet weitere Zeugen des Vorfalls, sich unter Tel.: 04401-9350 zu melden.

    Einbruch in Drogeriegeschäft Nordholz. Sonntagfrüh, kurz vor halb sechs, brachen bislang unbekannte Täter in einen Drogeriemarkt in der Oderstraße ein. Aus einem Regal an der Kasse wurden sämtliche Zigarettenschachteln entwendet. Der Gesamtschaden beträgt etwa 1.000 Euro. zum Einstieg in das Geschäft wurde eine Scheibe gewaltsam entfernt. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

    Verkaufswagen aufgebrochen Nordenham. In der Zeit von Samstag, 17 Uhr, bis Sonntag, 10 Uhr, haben bislang unbekannte Täter einen Bäckereiverkaufswagen aufgebrochen, der auf dem Gelände eines Autohauses in der Martin-Pauls-Straße stand. Die Täter brachen gewaltsam die Rollläden auf und bedienten sich. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, melden sich bitte bei der Polizei Nordenham.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=68437

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anke Rieken
Telefon: 04721/573-404



Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: