Polizeidirektion Hannover

POL-H: "HAGIDA"-Demonstration nach Störungen vorzeitig beendet

Hannover (ots) - Eine für heute Abend in der Innenstadt angezeigte Versammlung unter dem Motto "Hannoveraner gegen die Islamisierung des Abendlandes" ("HAGIDA") ist nach Störungen von Gegendemonstranten vorzeitig durch den Veranstalter beendet worden. Bei einer angezeigten Gegenversammlung unter dem Motto "Bunt statt Braun" demonstrierten zirka 17 000 Teilnehmer (TN).

Bei der für heute Abend angezeigten Versammlung der "HAGIDA", die um 18:00 Uhr auf dem Steintorplatz beginnen sollte, nahmen etwa 200 Personen teil, darunter auch etwa 60 aus dem gewaltbereiten rechten Spektrum und der Hooliganszene. Zeitgleich hatten sich zirka 2 500 Personen - darunter etwa 300 gewaltbereite aus dem linken Spektrum - auf dem Steintorplatz versammelt, um gegen die dort beginnende "HAGIDA"-Versammlung zu demonstrieren.

Dabei kam es zum Teil zu einer Durchmischung beider Lager, insbesondere da es dem Versammlungsleiter des "HAGIDA"-Aufzugs nicht gelang, die TN seiner Veranstaltung in dem für sie vorgesehenen Bereich zu sammeln.

Gegen 18:15 Uhr hatten sich die TN der "HAGIDA"-Versammlung schließlich organisiert und begannen unter polizeilicher Begleitung mit ihrem durch die Innenstadt geplanten Aufzug. Bereits nach wenigen Metern wurde sie von mehreren Hundert Gegendemonstranten im Bereich der Reitwallstraße blockiert. Hier kam es zu massiven Widerstandshandlungen sowie Böller- Flaschen- und Steinwürfen aus dem linken Spektrum gegen TN der "HAGIDA"-Versammlung und Polizeibeamte. Hierbei setzten die Einsatzkräfte der Polizei Pfefferspray und den Schlagstock ein.

Auch seitens der TN der "HAGIDA"-Versammlung kam es zu Übergriffen. So wurde an der Goseriede eine Kamera einer Person, die die Versammlung fotografierte, beschädigt, weitere TN demolierten eine Kamera der Polizei.

Insgesamt nahmen die Einsatzkräfte vier TN der "HAGIDA"-Versammlung vorläufig fest. Gegen sie wird wegen Sachbeschädigung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Versuchter Gefangenenbefreiung und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (Zeigen des sogenannten Hitlergrußes) ermittelt.

Aufgrund der massiven Blockaden und der gezeigten Aggressivität von Teilen der Gegendemonstration beendete der Versammlungsleiter des "HAGIDA"-Aufzugs auf polizeiliches Anraten seine Versammlung gegen 18:55 Uhr.

Im Anschluss daran begleiteten Polizeikräfte die abwandernden "HAGIDA"-Teilnehmer in Richtung Hauptbahnhof. Dabei kam es auf der Kurt-Schumacher-Straße widerholt zu Angriffen von Personen des linken Spektrums gegen die Einsatzkräfte, die mit Böllern und Flaschen beworfen wurden. Hier kam es zu vier vorläufigen Festnahmen wegen Widerstandes.

Darüber hinaus ermittelt die Polizei wegen weiterer Widerstandshandlungen und Körperverletzungen sowie wegen der Geschehnisse an der Reitwallstraße gegen eine noch unbestimmte Personenzahl aus dem linken Spektrum wegen Landfriedensbruchs sowie gewaltsamer Vereitelung einer Versammlung.

Während des gesamten Einsatzes im Bereich Steintor erlitten drei Polizeibeamte leichte Verletzungen.

An dem als Gegenveranstaltung zu der "HAGIDA"-Versammlung angezeigten Aufzug unter dem Motto "Bunt statt Braun" von der Marktkirche zum Georgsplatz nahmen zirka 17 000 Personen teil. Diese Versammlung endete um 19:50 Uhr und verlief störungsfrei./ schie, pu

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Thorsten Schiewe
Telefon: 0511 -109 -1041
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/
Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: