Polizeidirektion Hannover

POL-H: Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft Hannover und der Polizei Hannover Nachtragsmeldung Zusammenhänge zwischen fünf Überfällen bestätigt

Hannover (ots) - Staatsanwaltschaft und Polizei Hannover fahnden weiter nach dem unbekannten Stöckener Raubmörder. Nun hat das BKA ein Gutachten über die benutzte Waffe erstellt, durch das Zusammenhänge zwischen insgesamt fünf Supermarktüberfällen hergestellt werden.

Die Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Hannover haben seit heute Kenntnis über das waffenrechtliche Gutachten des Bundeskriminalamtes (BKA) zu der von dem Täter bei dem Raub in Stöcken verwendeten Pistole. Dieses besagt, dass die Überfälle in Burg (Sachsen-Anhalt), Hannover-Stöcken, Hamm (Nordrhein-Westfalen), Bottrop (Nordrhein-Westfalen) und Hannover-Ricklingen mit derselben Waffe verübt wurden. Nach bisher bereits erfolgter enger Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Dienststellen werden die Taten nun zusammengeführt und zentral in Hannover bearbeitet. Zu dem Zeugenaufruf in Zusammenhang mit dem Ford Focus, aus dem ein Unbekannter am 04.12.2014 ein Fahrrad ausgeladen hatte, sind nur vereinzelt Hinweise bei der Polizei eingegangen, die jetzt überprüft werden. Zeugenhinweise zu der Tat nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 entgegen. Für Rückfragen steht Ihnen Oberstaatsanwalt Thomas Klinge von der Staatsanwaltschaft Hannover unter 0511 347-3125 zur Verfügung. / tr, schie

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Tanja Rißland
Telefon: +49 511 109-1044
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: