Polizeidirektion Hannover

POL-H: Gemeinsame Presseinformation des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport (MI) und der Polizeidirektion (PD) Hannover Neu bei der Polizeidirektion Hannover: Polizei-Pedelecs

Pedelecs 2

Hannover (ots) - Die Polizei Niedersachsen beteiligt sich am Regierungsprogramm "Elektromoblilität". Mit dem Projekt "Schaufenster Elektromobilität" ist es der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg gelungen, in die Förderung der Bundesregierung aufgenommen zu werden. In einem ersten Schritt hat das MI zehn Elektrofahrräder durch die Zentrale Polizeidirektion beschaffen lassen.

Fünf davon wurden heute der PD Hannover übergeben, die anderen fünf werden an die PD Braunschweig ausgeliefert. Dabei handelt es sich um sogenannte Pedelecs, die mit einer Anfahrhilfe bis 6 km/h und einer Elektromotorunterstützung beim Treten bis 25 km/h ausgestattet sind. Diese schon jetzt vielfach im Straßenverkehr anzutreffenden Zweiräder gelten rechtlich als Fahrräder. Es besteht also keine Helmpflicht, ein Führerschein ist ebenfalls nicht erforderlich und für die Benutzung von Radwegen gelten die allgemein gültigen straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften. "Die Polizei Niedersachsen beteiligt sich auch durch dieses Projekt intensiv am Klima- und Umweltschutz" betont der zuständige Referatsleiter im MI, Alfred Soetbeer. Die Pedelecs sind allerdings nur ein Baustein und der Auftakt zu einem umfangreichen Programm zur Einführung der Elektromobilität in der Polizei. "Noch in diesem Jahr werden wir weitere elektrobetriebene Fahrzeuge erproben", erläutert Soetbeer weiter. Ab Herbst 2013 sollen für das Land Niedersachsen sechs PKW der Miniklasse und ab Frühjahr 2014 zwölf PKW der Kompaktklasse an die Polizeidirektionen der Metropolregion übergeben werden. Auch Rahmenbedingungen für eine zeitnahe Erprobung von Hybridfahrzeugen im Streifendienst werden gerade geprüft. Polizeipräsident Volker Kluwe freut sich aber zunächst, dass die PD Hannover nun als erste Behörde mit den Elektrofahrrädern ausgestattet wurde: "Als innovative und fortschrittliche Organisation nehmen wir die Gelegenheit gerne wahr, uns an diesem umweltfreundlichen Projekt zu beteiligen". Die Polizei-Pedelecs werden ab sofort im Streifendienst im Bereich der Landeshauptstadt Hannover in Ergänzung zu den bisherigen Mountainbikes eingesetzt. "Durch die Elektrofahrräder werden wir mit unseren Zweiradstreifen einen größeren Aktionsradius und eine höhere Schnelligkeit und Beweglichkeit aufweisen können" ergänzt Kluwe im Hinblick auf den besonderen Einsatzwert. Mit Hilfe der Polizei-Pedelecs soll weiterhin vermehrt auf die allgemeinen Gefahren des Radverkehrs, auf die diversen rechtlichen Einstufungen von Elektrofahrrädern wie E-Bikes und Pedelecs und den damit einhergehenden verkehrsrechtlichen Rahmenbedingungen bei deren Nutzung (z.B. Helmpflicht, Führerscheinpflicht, Versicherungspflicht) informiert und sensibilisiert werden. Obwohl für die Nutzung der Pedelecs keine Helmpflicht besteht, werden die Beamtinnen und Beamten, genau wie bei den Streifenfahrten mit den Mountainbikes auch, in Sachen Verkehrssicherheit ein Vorbild sein und während der Fahrt einen Helm tragen. Verteilt werden die fünf Zweiräder auf drei innerstädtische Polizeiinspektionen. Hier sollen sie vorrangig an den Örtlichkeiten zum Einsatz kommen, die mit Kraftfahrzeugen nicht befahren werden können. /hol, st

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Thorsten Schiewe
Telefon: 0511 -109 -1041
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: