Polizeidirektion Hannover

POL-H: Wer kann Hinweise zu dem zweiten Unfall geben? Bundesautobahn (BAB) 2: Zwei Unfälle mit Schwerverletzten und langem Rückstau

Hannover (ots) - Wer kann Hinweise zu dem zweiten Unfall geben? Bundesautobahn (BAB) 2: Zwei Unfälle mit Schwerverletzten und langem Rückstau

Heute ist es gegen 06:00 Uhr auf der BAB 2 in Richtung Berlin zu einem Verkehrsunfall mit zwei PKW (Mercedes und Nissan) und einem LKW gekommen. Am Ende des Rückstaus hat sich wenig später ein weiterer Unfall zwischen zwei PKW (BMW und Skoda) ereignet. Die Bilanz: Eine lebensgefährlich verletzte 53-Jährige, ein Schwer- und zwei Leichtverletzte.

Bisherigen Erkenntnissen war ein 23-Jähriger heute Morgen mit seinem Sattelzug auf der BAB 2 in Richtung Berlin unterwegs gewesen. Zwischen den Anschlussstellen Herrenhausen und dem Autobahndreieck Hannover-West wechselte er von der rechten Spur auf den Verzögerungsstreifen der BAB 352. Dabei übersah er offensichtlich den bereits hier fahrenden Nissan eines 51-Jährigen und stieß hinten links gegen den PKW. Nach der Kollision drehte und schleuderte der Wagen vor dem LKW über alle drei Fahrstreifen der BAB 2 gegen die Mittelschutzplanke. In der weiteren Folge prallte ein auf der linken Spur fahrender Mercedes eines 48-Jährigen trotz Bremsmanöver in den Nissan. Anschließend stieß die E-Klasse ebenfalls in die Mittelschutzplanke, schleuderte über alle drei Fahrstreifen sowie den Verzögerungsstreifen zurück und blieb am rechten Fahrbahnrand stehen.

Die 53-jährige Beifahrerin im Nissan wurde im Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sie kam mit schweren Verletzungen in eine Klinik, es besteht Lebensgefahr. Sowohl der Nissan-Fahrer als auch der Mercedes-Fahrer verletzten sich bei dem Unfall leicht, auch sie kamen zur medizinischen Versorgung in Krankenhäuser. Der 23 Jahre alte Sattelzug-Fahrer blieb unverletzt. Die BAB 2 war bis zirka 06:45 Uhr in Richtung Berlin voll gesperrt. Bis zur kompletten Freigabe aller Fahrstreifen gegen 07:45 Uhr wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich ein Rückstau von zirka zehn Kilometer.

Wenig später kam es gegen 08:25 Uhr am Stauende in Höhe der Anschlussstelle Wunstorf Kolenfeld zu einem Auffahrunfall.

Hier hofft die Polizei auf Zeugenhinweise zum Unfallgeschehen! Der 46 Jahre alte Fahrer eines BMW erkannte die Situation offensichtlich zu spät und fuhr auf den vor ihm anhaltenden Skoda einer 41-Jährigen. Die Fahrerin zog sich hierbei schwere Verletzungen zu, ein Rettungshubschrauber flog sie in ein Krankenhaus. Der BMW-Fahrer kam leicht verletzt in eine Klinik. Die BAB 2 war in Richtung Berlin in diesem Bereich bis zirka 09:30 Uhr voll gesperrt, anschließend wurden alle Fahrstreifen wieder freigegeben.

Zeugen melden sich bitte bei der Autobahnpolizei Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-8930. /st, he

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Martina Stern
Telefon: 0511 - 109 - 1045
Fax: 0511 - 109 - 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: