Polizeidirektion Hannover

POL-H: Präventionseinsatz am "Vatertag"

Hannover (ots) - Die Polizei wird auch am diesjährigen "Vatertag" im Bereich beliebter Ausflugsziele im Raum Hannover präsent sein, um mit frühzeitigem und konsequentem Einschreiten für Sicherheit zu sorgen. Die Beamtinnen und Beamten werden insbesondere dem Alkoholmissbrauch von Minderjährigen gezielt entgegenwirken.

Der Himmelfahrtstag ist alljährlich Anlass für sogenannte "Vatertagstouren", im Raum Hannover sind besonders der Deister und das Steinhuder Meer beliebte Ausflugsziele. In den vergangenen Jahren war es dabei gerade durch Jugendliche und Heranwachsende immer wieder zu exzessivem Alkoholkonsum gekommen. "Komasaufen steht in engem Zusammenhang mit erhöhter Gewaltbereitschaft und Störungen der friedlichen Ausflüge", erklärt Kriminaloberrätin Andrea Pohl, Einsatzleiterin der Polizeiinspektion (PI) Garbsen. Bereits seit 2008 setzt die Polizeidirektion Hannover auf das Konzept "Agieren statt Reagieren" - mit Erfolg: Die Beamtinnen und Beamten sprachen junge Menschen gezielt an und konnten zahlreiche Ausschreitungen verhindern. Als Schwerpunkte haben sich in der Vergangenheit der Deister und das Steinhuder Meer herauskristallisiert. "Wir haben diese Brennpunkte auch am kommenden Donnerstag besonders im Blick, werden aber auch an anderen Orten präsent sein.", sagt Frau Pohl. Der Einsatz der PI Garbsen wird durch Beamtinnen und Beamte der Bereitschaftspolizei, der berittenen Polizei und speziell ausgebildeten Konfliktmanagern unterstützt. Eingebunden sind zudem die örtlich zuständigen Kommunen der Städte Barsinghausen, Garbsen, Neustadt am Rübenberge, Wunstorf und die Region Hannover, unter anderem zur Überwachung der Jugendschutzbestimmungen. Die Polizei wird auch in diesem Jahr gezielt den Kontakt zu Jugendlichen und Heranwachsenden suchen und diese auf die Gefahren und Folgen des Alkoholmissbrauchs hinweisen. Betrunkene Minderjährige werden in Obhut genommen und deren Eltern informiert. Diese bekommen die Gelegenheit, ihre Kinder abzuholen. In Einzelfällen kann es auch vorkommen, dass Jugendliche kostenpflichtig nach Hause transportiert oder an die zuständigen Jugendämter übergeben werden. Am "Vatertag" 2011 hatten die Beamtinnen und Beamte mehrere Alkoholverstöße von Minderjährigen festgestellt - den höchsten gemessenen Atemalkoholwert hatte ein 17-Jähriger an der "Weißen Düne" mit 2,75 Promille. Bei einem 14 Jahre alten Jugendlichen waren 1,5 Promille gemessen worden. Insgesamt registrierten die Polizisten 34 Straftaten. Die Stadt Wunstorf hat auch in diesem Jahr in Abstimmung mit der Polizei besondere Maßnahmen beschlossen: Die Badeinsel wird lediglich in der Zeit zwischen 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet sein. Das Mitbringen von alkoholischen Getränken sowie Glasflaschen ist verboten. Deutlich alkoholisierten Personen wird darüber hinaus der Zugang verwehrt. Die Polizei, ein privater Sicherheitsdienst und Mitarbeiter der Stadt Wunstorf werden rund um die Badeinsel für die Einhaltung der Bestimmungen sorgen. Eine besondere Aktion gibt es in Steinhude von Mitarbeitern des präventiven Jugendschutzes der Region Hannover. Es werden abends Alkoholtests durchgeführt. Jugendliche, die 0,00 Promille "pusten", können Freikarten im Wert von 17 Euro für den Kletterpark in Steinhude gewinnen. /hil,st

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Holger Hilgenberg
Telefon: 0511 109 1042
Fax: 0511 109 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: