Polizeidirektion Hannover

POL-H: Polizei zeigt Präsenz am "Car-Freitag"

Hannover (ots) - Die sogenannte "Saisoneröffnung" der hannoverschen "Tuning-Szene" findet in diesem Jahr erstmals in einem Gewerbegebiet an der Straße Bauboulevard nahe der Bundesstraße (B) 6 (Garbsen) - und nicht wie in den vergangenen Jahren an der Vahrenwalder Straße - statt. Die Polizei wird den "Car-Freitag" besonders im Blick haben.

Die Vahrenwalder Straße wird seit vielen Jahren als Treffpunkt der hannoverschen "Tuning-Szene" genutzt. Dort finden sich regelmäßig - jeden Freitag zwischen Frühjahr und Herbst - zahlreiche, vornehmlich junge Leute mit ihren Autos und Motorrädern ein. Hinzu kommt in der Regel eine große Zahl von Schaulustigen. Die sogenannte "Saisoneröffnung" findet jedes Jahr am Karfreitag ("Car-Freitag") statt. Im vergangenen Jahr nahmen rund 1 000 Szeneangehörige mit ihren Fahrzeugen (etwa 700 PKW und 300 Motorräder) und zirka 4 500 Schaulustige an dem Treffen teil. Die Polizei leitete zahlreiche Ordungswidrigkeitenverfahren ein - einige Fahrer hatten sich unter anderem durch illegale Rennen oder waghalsige Fahrmanöver grob verkehrswidrig verhalten - und stellte mehrere Fahrzeuge sicher. Aufgrund wiederholter Verkehrsverstöße und dichtem Gedränge von Schaulustigen nahe oder auf der Fahrbahn sperrte die Polizei die Vahrenwalder Straße zwischen den Straßen Alter Flughafen und Kugelfangtrift für den Fahrzeugverkehr für die Dauer des Treffens.

Aufgrund der Erfahrungen des Vorjahres wird die "Saisoneröffnung" am kommenden Karfreitag nicht an der Vahrenwalder Straße stattfinden. "Wir haben den Organisatoren deutlich gemacht, dass bei einem Treffen dieser Größenordnung die Verkehrssicherheit dort nicht zu gewährleisten ist", erklärt Ulrich Knappe, Leiter der Polizeiinspektion Garbsen. "Wir haben uns daher in diesem Jahr auf das Gewerbegebiet nahe der B 6 als Treffpunkt für den "Car-Freitag" verständigt. Die dortigen örtlichen Bedingungen sind für ein Zusammenkommen von derart vielen Fahrzeugen und Schaulustigen deutlich besser geeignet", so der Polizeidirektor weiter. Die Polizei wird am Karfreitag bei dem Tuning-Event präsent sein und für einen ordnungsgemäßen Verlauf sorgen. Weitere Treffen (etwa an der Vahrenwalder Straße) werden die Beamten an diesem Tag nicht dulden und - sofern erforderlich - Platzverweise aussprechen. Im Falle von Verkehrsverstößen wird die Polizei konsequent einschreiten. "Den meisten Szeneangehörigen geht es darum, sich über ihr Hobby auszutauschen. Dagegen hat die Polizei grundsätzlich nichts. Wer allerdings meint, über die Stränge schlagen zu müssen, und damit sich selbst und andere gefährdet, muss mit unserem Einschreiten rechnen", erläutert Knappe. "Wir sind im Vorfeld auf die Szene zugegangen, die Resonanz war sehr positiv."

Neben repressiven Maßnahmen setzt die Polizei auch in diesem Jahr verstärkt auf Prävention, Kooperation und Transparenz. So werden die Beamten erneut einen Infoflyer verteilen, der dazu auffordert, "schwarzen Schafen" mit ihren riskanten Fahrmanövern keine Plattform zu bieten und rechtliche Konsequenzen illegalen Verhaltens im Straßenverkehr aufzeigt. Zudem wird die Polizeidirektion Hannover am Karfreitag auf ihrem Facebook-Account "Polizei Hannover aktuell" über die Entwicklungen und Geschehnisse rund um den "Car-Freitag" informieren. Verkehrsteilnehmer müssen am Nachmittag und Abend des Karfreitags im Bereich der B 6 in Garbsen mit Behinderungen rechnen. / ste, tr

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Heiko Steiner
Telefon: 0511 -109 -1058
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: