Polizeidirektion Hannover

POL-H: Brand in Gartenlaube - ein Schwerverletzter

Hannover (ots) - Bei einem Feuer in einer Gartenkolonie an der Leipziger Straße in Springe heute gegen 06:00 Uhr ist ein 64-Jähriger schwer verletzt und die Laube vollständig zerstört worden. Die Polizei geht bei der Ursache für das Feuer von fahrlässiger Brandstiftung aus.

Eigenen Angaben zufolge hatte sich der 64 Jahre alte Mann alleine in der Gartenlaube aufgehalten, ein Teelicht angezündet und war zum Rauchen vor die Tür gegangen. Als er das Häuschen wieder betreten wollte, bemerkte er dann, dass offensichtlich seine Bettdecke, die in unmittelbarer Nähe des Teelichts gelegen hatte, in Flammen stand. Der Mann versuchte noch, den Brand mittels einer Wasserflasche zu löschen. Er konnte jedoch nicht verhindern, dass das Feuer auf Möbel und dann auf die gesamte Laube übergriff. Der 64-Jährige alarmierte die Rettungskräfte und den 46 Jahre alten Besitzer der Laube, der herbeieilte und noch einen Hund vor den Flammen rettete. Das Gartenhaus brannte vollständig aus. Der Laubenbewohner erlitt eine schwere Rauchgasvergiftung und leichte Verbrennungen, die er sich bei dem Löschversuch zuzog. Ein Rettungswagen transportierte ihn in eine Klinik, in der er stationär behandelt wird. Lebensgefahr besteht nicht. An dem Gartenhaus entstand ein Schaden von etwa 3 000 Euro. Auch ein angrenzender Schuppen eines Nachbargrundstücks wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen den 64-Jährigen. / tr, schie

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Tanja Rißland
Telefon: +49 511 109-1043
E-Mail: Tanja.Riszland@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/



Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: