Polizeidirektion Hannover

POL-H: Tötungsdelikt: Die Polizei bittet im Fall Annika B. um Mithilfe

Hannover (ots) - Im Mordfall Annika B. sind die Ermittler weiter dringend auf Hilfe der Bevölkerung angewiesen. Es werden nach wie vor Zeugen gesucht, die Hinweise zur Aufklärung des Falls geben können. Die Mordkommission wird heute in der Umgebung des Tatortes, die Kohlrauschstraße in Hannovers Innenstadt, Fahndungsplakate aufhängen. Zusätzlich wird die Polizeidirektion Hannover heute - und das erstmals im Zusammenhang mit einem aktuellen Tötungsdelikt - auch das Instrument der "Facebook-Fahndung" einsetzen.

Die 20-jährige Studentin ist am vergangenen Sonntag (27. November) gegen 19:15 Uhr auf offener Straße von einem Unbekannten erstochen worden. Die bisher bekannten Zeugen, die das Geschehen in der Kohlrauschstraße beobachtet haben, konnten den Angreifer wie folgt beschreiben: Der Gesuchte ist 20 bis 30 Jahre alt, schlank und von sportlicher Statur. Er trug während der Tat eine dunkle Kapuzenjacke. Der Unbekannte flüchtete zu Fuß in Richtung Celler Straße. Die Hintergründe sind nach wie vor unklar, deshalb stellt die Mordkommission jetzt einige ganz konkrete Fragen:

   - Wer hat das Tatgeschehen in der Kohlrauschstraße beobachtet? 
   - Wem ist im Umfeld des Tatortes etwas Verdächtiges aufgefallen? 
   - Wer hat möglicherweise einen flüchtenden Mann gesehen? 
   - Wer kann Angaben über eine mögliche Tatwaffe machen? 

Insbesondere sucht die Polizei nach einer Gruppe von Passanten, die sich zur Tatzeit an der Einmündung Celler Straße / Kohlrauschstraße aufgehalten hat. Diese Personen werden dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

An das persönliche Umfeld des Opfers richten sich folgende Fragen:

   - Möglicherweise hat Annika B. ihren Mörder gekannt, vielleicht 
     auch erst seit kurzem. Wer weiß also, mit wem Annika B. in 
     letzter Zeit Kontakt hatte? 
   - Wer weiß, wo sich die junge Frau in den Stunden vor der Tat 
     aufgehalten hat und mit wem sie zusammen war? 
   - Gibt es im Umfeld von Annika B., möglicherweise auch im 
     erweiterten Umfeld, seit Sonntag auffällige Veränderungen? Sagt 
     zum Beispiel ein Bekannter der Getöteten Verabredungen ab? 
     Verhält sich jemand besonders nervös oder wirkt verunsichert? 

Annika B. hat zahlreiche Kontakte über soziale Netzwerke im Internet gepflegt, in erster Linie über Facebook. An die Internetbekanntschaften der Getöteten richten sich folgende Fragen:

   - Hat jemand zuletzt mit der jungen Frau gechattet? 
   - Gibt es Facebook-Freunde, denen Annika B. noch am Sonntag 
     Nachrichten geschickt hat, in denen sie vielleicht sogar 
     mitgeteilt hat, wohin sie wollte und was sie vorhatte? 

Sachdienliche Hinweise bitte an die Mordkommission unter der Telefonnummer 0511 109-5555. sw

Hinweis an die Redaktionen: Ein Foto der 20-Jährigen finden Sie zum Download im Presseportal. Falls Bilder vom Aufhängen des Fahndungsplakates in der Kohlrauschstraße gewünscht sind, können wir um 14 Uhr dort einen Fototermin anbieten.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Pressesprecher
Stefan Wittke
Telefon: +49 (0)511 109 1004
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: