Polizeidirektion Hannover

POL-H: Hoher Schaden nach Werkstattbrand

Hannover (ots) - Am Samstagmorgen gegen 09:00 Uhr ist eine Werkstatt an der Schulenburger Landstraße (Hainholz) vermutlich infolge von Schweißarbeiten an einem Fahrzeug in Brand geraten. Ein 28-Jähriger ist bei dem Feuer verletzt worden. Der Sachschaden wird auf etwa 400 000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Der 28-jährige Werkstattpächter hatte Schweißarbeiten an einem PKW in seiner Werkstatt durchgeführt, als das Fahrzeug aus bisher ungeklärter Ursache Feuer fing. Der junge Mann alarmierte die Feuerwehr und versuchte noch vergeblich, das Auto, das auf einer Hebebühne stand, mit zwei Feuerlöschern zu löschen. Dabei zog er sich Verbrennungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert. Das Feuer griff von dem PKW auf die Werkstatt und weitere drei Autos, die sich in der Halle befanden, sowie einen anbauten Carport über. Andere Personen, die sich ebenfalls in dem Werkstattkomplex aufhielten, wurden nicht verletzt. Nach knapp einer Stunde hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Es entstand ein Schaden von etwa 400 000 Euro. Zum derzeitigen Stand der Ermittlungen geht die Kriminalpolizei von fahrlässiger Brandstiftung aus. Die Ermittlungen dauern an. / tr

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Tanja Rißland
Telefon: +49 511 109-1043
E-Mail: Tanja.Riszland@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/



Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: