Polizeidirektion Hannover

POL-H: Testkäufe - positiver Trend fortgesetzt Stadtgebiet
Hannover

    Hannover (ots) - Der positive Trend bei Testkäufen im Zusammenhang mit Alkoholverkauf an Jugendliche hat sich fortgesetzt. Bei einer gemeinsamen Aktion der Landeshauptstadt Hannover und der Polizeidirektion Hannover wurde in 25 Fällen Alkohol an Jugendliche veräußert, 32-mal erfolgte dagegen kein Verkauf.

    Am vergangenen Donnerstag haben die Landeshauptstadt Hannover und die Polizeidirektion Hannover erneut Testkäufe im Stadtgebiet durchgeführt. Drei Teams - jeweils bestehend aus zwei jugendlichen Polizeifachoberschülern, zwei Polizeibeamten sowie einem Mitarbeiter der Landeshauptstadt Hannover - testeten im Zeitraum von 16:00 bis 22:15 Uhr insgesamt 57 Verkaufsstellen in 17 Stadtteilen Hannovers. Die Tester suchten 32 Kioske, acht Tankstellen und 17 Supermärkte auf. In elf Fällen erlangten die Jugendlichen alkoholische Getränke an Kiosken, fünfmal an Tankstellen und neunmal in Supermärkten. Die Landeshauptstadt Hannover wird in allen 25 Fällen, in denen ein Verkauf von Alkohol erfolgte, Bußgeldverfahren einleiten. Bereits bei den letztmalig am 29.10.2009 durchgeführten Testkäufen hatte die Zahl der festgestellten Verstöße erstmals unter 50 Prozent gelegen - wir berichteten. Bei vorherigen Testungen hatten stets etwa 70 Prozent aller Verkaufsstellen hochprozentigen Alkohol an Jugendliche abgegeben. Mit 43,9 Prozent der Alkoholveräußerungen bei den aktuellen Testkäufen hat sich der positive Trend fortgesetzt. Als erfreulich zu bewerten ist erneut die überwiegende Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen durch Kioskbetreiber - hier lag die Anzahl der Alkholabgaben bei 34,4 Prozent. Im Bereich der Supermärkte fiel allerdings auf, dass das Kassenpersonal zwar - mit einer Ausnahme - in sämtlichen Fällen den Ausweis der Schüler verlangte, sich oftmals jedoch bei der Überprüfung des Geburtsdatums verrechnete und Spirituosen verkaufte. Das Gesamtergebnis bewertete Polizeivizepräsident Rainer Langer als erfreulich und erklärte: "Die konsequenten Kontroll- und Präventionsmaßnahmen der Polizeidirektion Hannover in enger Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Hannover haben offensichtlich mittlerweile eine nachhaltige Wirkung erzielt und zu einem Umdenken bei vielen Verkäufern geführt. Die neuerlichen Zahlen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind." / ste, sw

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Heiko Steiner
Telefon: 0511 -109 -1058
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: