FW-MG: LKW-Unfall

Mönchengladbach, 17.10.2017, 06:50 Uhr, BAB 61, FR Koblenz (ots) - Alarmiert waren die Kräfte der Feuer- und ...

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Lebensgefährlich verletzter Motorradfahrer Bundesautobahn (BAB) 2
Rehren-Lauenau

    Hannover (ots) - Heute ist es gegen 13:30 Uhr auf der BAB 2 in Richtung Berlin, zwischen Rehren und Lauenau, etwa ein Kilometer vor dem Parkplatz Schafstrift zu einem Verkehrsunfall gekommen, an dem drei PKW (Chevrolet, Ford Focus, VW Golf) und ein Motorrad beteiligt waren. Der 56-jährige Suzukifahrer hat sich hierbei lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Schwer verletzt wurde auch die 69 Jahre alte Chevrolet-Fahrerin, ihr Beifahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Ford-Fahrer sowie der Golf-Fahrer und dessen Beifahrer blieben unverletzt.

    Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte sich wegen einer Baustelle in Höhe Lauenau ein Rückstau gebildet. Der Motorradfahrer rollte auf dem linken der drei Fahrstreifen, vor ihm der Ford Focus (Fahrer: 48 Jahre alt). Auf der mittleren Spur rollte der mit zwei Personen besetzte VW Golf (Fahrer: 57 Jahre alt). Aus bislang unbekannten Gründen fuhr die von hinten auf der linken Spur herannahende Chevrolet-Fahrerin in das Stauende und prallte gegen das Motorrad. Die Suzuki wurde nach links in die Mittelschutzplanke geschleudert - hierbei zog sich der 69-jährige Fahrer lebensgefährliche Verletzungen zu. Im weiteren Verlauf prallte der Chevrolet gegen das Heck des Ford Focus, wurde dann nach rechts weggeschleudert und stieß anschließend in die Fahrerseite des Golf. Der Motorradfahrer kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Die schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzte Chevrolet-Fahrerin wurde ebenfalls mit einem Hubschrauber in ein Klinikum transportiert. Ihr Beifahrer - leicht verletzt - kam zur medizinischen Versorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Alle weiteren Beteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf etwa 30 000 Euro geschätzt. Die BAB 2 Richtung Berlin war zwischen Rehren und Lauenau für Rettungsarbeiten von zirka 13:40 bis 14.55 Uhr voll gesperrt./st

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Martina Stern
Telefon: 0511 - 109    - 1045
Fax: 0511 - 109    - 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: