Polizeidirektion Hannover

POL-H: Zwei Kilo Haschisch beschlagnahmt Wallensteinstraße
Oberricklingen

    Hannover (ots) - Gestern sind kurz nach 22:00 Uhr zwei Männer (35 und 19 Jahre alt) von Polizisten des Kommissariates Ricklingen wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Rauschgift in nicht geringen Mengen und wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls festgenommen worden. Zwei Kilo Haschisch sind beschlagnahmt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen trat gestern kurz nach 22:00 Uhr ein 34-jähriger Mann an einen Funkstreifenwagen des Polizeikommissariats Ricklingen an der Wallensteinstraße heran. Er erklärte, dass er gerade Opfer eines Raubes geworden sei und die Täter mit seinem Rucksack in einem silbernen BMW in Richtung Bornumer Straße flüchten würden. Die Polizisten ließen den 34-Jährigen in den Funkstreifenwagen einsteigen und fuhren dem BMW nach. Nach kurzer Verfolgung gelang es ihnen den PKW auf der Bückeburger Allee (Bundesstraße 65), Höhe Empelder Straße, zu stoppen. In dem Fahrzeug saßen zwei Männer, 35 und 19 Jahre alt. Während der 35-jährige Fahrer ausstieg, warf der 19-jährige Beifahrer Gegenstände durch das Beifahrerfenster aus dem Wagen. Diese konnten bei einer anschließenden Absuche von Polizisten aufgefunden werden. Hierbei handelte es sich um diverse Haschisch-Platten. Im BMW wurde bei einer Durchsuchung weiteres Rauschgift aufgefunden, insgesamt konnten zwei Kilogramm Haschisch beschlagnahmt werden. Ebenso befanden sich der Rucksack des 34-Jährigen, ein Messer sowie mehrere Mobiltelefone im Fahrzeug. Bei der Durchsuchung des 19-Jährigen entdeckten die Polizisten drei Alukugeln mit Marihuana. Bei dem 35-Jährigen fanden sie vermutliches Dealgeld, eine Feinwaage und ebenfalls drei Gramm Marihuana. Die Gegenstände und der genutzte PKW wurden beschlagnahmt. Durchsuchungen der Wohnungen der Beschuldigten verliefen negativ. Beide sind bereits wegen diverser Eigentums- und Gewaltdelikte polizeibekannt und sollen heute einem Haftrichter vorgeführt werden. Der 19-Jährige ist 2008 zu einer Bewährungsstrafe wegen Handels mit Betäubungsmitteln verurteilt worden. Gegen den 35-Jährigen und den 19-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Rauschgift in nicht geringen Mengen und der Verdacht des räuberischen Diebstahls eingeleitet. Da der 34-Jährige angab, dass ihm der Rucksack im Zusammenhang mit einem Drogendeal geraubt wurde, leiteten die Polizisten gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein./noe, hol

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Dezernat 01 - Öffentlichkeitsarbeit
PK'in Edda Nöthel
Telefon: (0511) 109-1043
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: