Polizeidirektion Hannover

POL-H: Schwere Verletzungen durch Leichtsinnigkeit U-Bahnstation "Waterloo"
Calenberger Neustadt

    Hannover (ots) - Ein offensichtlich alkoholisierter 40-Jähriger ist gestern Abend gegen 20:50 Uhr nach einem leichtsinnigen Balanceakt an der Bahnsteigkante der U-Bahnstation "Waterloo" ins Gleisbett gestürzt, hat dabei das Bewusstsein verloren und sich diverse Frakturen zugezogen. Der U-Bahnverkehr ist kurzzeitig unterbrochen worden.

    Nach Zeugenangaben balancierte der scheinbar betrunkene Mann an der Kante eines der beiden Bahnsteige für die Fahrtrichtung Lahe / Fasanenkrug. Plötzlich verlor er das Gleichgewicht und stürzte so unglücklich ins Gleisbett, dass er sich nach Angaben der behandelnden Ärzte neben einer Kopfplatzwunde auch Rippen- und Lendenwirbelfrakturen zuzog. Lebensgefahr bestehe nicht. Nach dem Sturz verlor der Mann vorübergehend das Bewusstsein. Zeugen alarmierten daraufhin die Üstra, deren Mitarbeiter umgehend den betroffenen Bereich der U-Bahnstation absicherten. Zudem wurde der Bahnverkehr über ein Parallelgleis geführt. Für die Dauer der Rettungsarbeiten der Sanitäter (rund 15 Minuten) hielten keine Stadtbahnen in der Station "Waterloo", die in Fahrtrichtung Lahe/Fasanenkrug unterwegs waren. /bod

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Olaf Bode
Telefon: 0511 -109 -1042
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: