Polizeidirektion Hannover

POL-H: Kompetenzteam "Baumunfall"

Hannover (ots) - Kompetenzteam "Baumunfall" Das Kompetenzteam "Baumunfall" hat heute Morgen an der Bundesstraße (B) 217 vor der Ortschaft Holtensen das Ergebnis seiner Analyse zu Baumunfällen vorgestellt. Über 600 Menschen starben 2007 in Niedersachsen an den Folgen eines Verkehrsunfalls; ein Drittel hiervon durch den Anprall an einen Baum. Über 1 000 Personen wurden bei Unfällen schwer verletzt. Im Bereich der Polizeidirektion Hannover gab es im letzten Jahr 16 Personen, die durch einen sogenannten Baumunfall getötet wurden, 79 Menschen verletzten sich schwer. Das Niedersächsische Ministerium für Inneres, Sport und Integration beauftragte die Behörden per Erlass, Kompetenzteams "Baumunfall" zu bilden. Diesem Team gehören Vertreter der Polizei, Straßenbaulastträger und der Verkehrswacht an. Ziel dieser Teams war es, die Baumunfälle zu analysieren und mit Abhilfemaßnahmen die Unfallentwicklung positiv zu beeinflussen. Die Analyse der Baumunfälle ermittelte die Strecken der B 217 zwischen Hannover und Springe und der Landesstraße (L) 422 zwischen Eldagsen und Dörpke als unfallauffällige Bereiche. 34 Unfälle mit Anprall an einen Baum ereigneten sich in den letzten fünf Jahren auf der B 217 zwischen Hannover und Springe. Hierbei zogen sich 15 Personen leichte, 15 schwere und fünf Menschen tödliche Verletzungen zu. Beispielhaft kam es am 29. April 2006, gegen 03:00 Uhr zu einem sogenannten Disco-Unfall, bei dem zwei Menschen getötet und zwei Personen schwer verletzt wurden. Als eine der bereits umgesetzten, präventiven Maßnahme zur positiven Beeinflussung der Unfallentwicklung ist das Anbringen von Schutzplanken im Streckenabschnitt der B 217 zwischen Hannover und Springe auf einer Länge von zirka 300 Metern anzusehen. Darüber hinaus sind bereits weitere Maßnahmen durchgeführt worden, andere -zum Beispiel Baumfällungen im Herbst oder Geschwindigkeitsmessungen- sollen noch umgesetzt werden. Vergleicht man aktuell die Zahlen der Baumunfälle der Jahre 2007 und 2008 -jeweils bis einschließlich August- im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Hannover so ist ein Rückgang der getöteten Unfallopfer erkennbar: 2007 - zehn getötete und 51 schwer verletzte Personen und 2008 - sieben getötete Personen und 52 Schwerverletzte. Das Kompetenzteam Baumunfall wird seine Arbeit zur positiven Beeinflussung der Unfallentwicklung fortführen./st, zz ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Martina Stern Telefon: 0511 - 109 - 1045 Fax: 0511 - 109 - 1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/ Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: