Polizeidirektion Hannover

POL-H: Nach gefährlicher Körperverletzung eingewiesen Escherstraße
Mitte

    Hannover (ots) - Ein 37-jähriger Mann ist Samstagmorgen gegen 01:00 Uhr nach einer gefährlichen Körperverletzung an der Escherstraße in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Er hatte zuvor seine 32-jährige Frau mit einem Schraubedreher verletzt.

    Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte der 37-Jährige offenbar nach dem Konsum von Betäubungsmitteln Wahnvorstellungen erlitten, sodass es zwischen ihm und seiner Frau vor den vier gemeinsamen Kindern (2 bis 14 Jahre alt) zu Streitigkeiten kam. Im Verlaufe dieser soll der Beschuldigte dann mit einem Schraubendreher mehrfach auf die 32-Jährige eingestochen haben. Diese erlitt dabei Verletzungen am linken Unterarm sowie Kratzer und Hämatome im Brustbereich. Noch vor dem Eintreffen der Polizei flüchtet der 37-Jährige aus der Wohnung. Er konnte jedoch im Rahmen einer sofortigen Fahndung an der Straße Lange Laube vorläufig festgenommen werden. Auf der Wache der Inspektion Mitte entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Da er bereits seit längerem psychisch krank und Drogenkonsument ist und es in der Vergangenheit immer wieder zu Angriffen auf seine Frau und auf Polizeibeamte gekommen war, wurde der Mann nach Abschluss der Maßnahmen in eine Psychiatrie eingewiesen. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Verletzungen der 32-Jährigen wurden noch vor Ort ärztlich versorgt. Ein Seelsorger betreute sie und die Kinder nach der Tat. /zz


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Christine Zeitz
Telefon: 0511/109 1044
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: