Polizeidirektion Hannover

POL-H: Gemeinsame Presseerklärung der Berufsfeuerwehr Hannover und der Polizeidirektion Hannover Zwei verletzte Bauarbeiter durch Arbeitsunfall Karmarschstraße / Mitte

Hannover (ots) - Gegen 11:15 Uhr sind bei einem Arbeitsunfall an der Karmarschstrasse zwei 53 und 28 Jahre alte Bauarbeiter durch herabstürzende Zaunteile verletzt worden. Beide sind zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus transportiert worden. Nach bisherigen Ermittlungen hob ein 25-jähriger Kranführer eine mit Sand gefüllte Schuttmulde an. Diese geriet ins Pendeln und stieß gegen metallene Bauzaunelemente, zwei davon stürzten zirka fünf Meter in die Tiefe und trafen dort zwei Bauarbeiter. Einer der Arbeiter (28 Jahre alt) wurde an der Schulter verletzt und noch vor Eintreffen der Feuerwehr, mit Hilfe seiner Kollegen, über eine Anstellleiter aus der Baugrube nach oben geführt. Der zweite Bauarbeiter (53 Jahre alt) wurde von einem Absperrelement am Rücken getroffen und schwer verletzt. Noch in der Baugrube versorgten Rettungsassistenten und ein Notarzt den Verletzten medizinisch. Anschließend retteten sie den 53-Jährigen erschütterungsfrei auf einer Schleifkorbtrage mit Hilfe einer Drehleiter. Die Verletzten wurden anschließend in ein Krankenhaus transportiert. Im Einsatz war ein Löschzug der Berufsfeuerwehr, zwei Rettungswagen und ein Notarzt. Gegen den 25 Jahre alten Kranführer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. / noe ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Dezernat 01 - Öffentlichkeitsarbeit PK'in Edda Nöthel Telefon: (0511) 109-1043 http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/ Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: