Polizeidirektion Hannover

POL-H: Polizist rettet sich durch Sprung / 64-jähriger Autofahrer gestoppt Herschelstraße / Mitte

Hannover (ots) - Ein 64-jähriger Autofahrer ist heute Morgen gegen 02:00 Uhr gestoppt worden, nachdem er an der Herschelstraße Anhaltezeichen von Polizisten missachtet hatte und auf einen 27-jährigen Beamten zugefahren war. Beamte der Polizeistation Raschplatz stoppten zunächst einen Daimler Benz an der Herschelstraße / Ecke Brüderstraße, um diesen zu kontrollieren. Deshalb mussten nachfolgende Verkehrsteilnehmer ihre Fahrzeuge zunächst kurzfristig anhalten, konnten dann jedoch an der Kontrollstelle vorbei fahren. Etwa fünf Meter hinter dem zu kontrollierenden Daimler Benz hielt plötzlich der 64-Jährige mit seinem Audi. Statt jedoch auch an dem Daimler Benz und den Polizisten vorbeizufahren, blieb er stehen und hupte fortwährend. Als ein 27-jähriger, zivil gekleideter Polizist daraufhin vor den Audi trat und sich als Schutzmann mittels Dienstausweis zu erkennen gab, ließ der 64-Jährige den Motor aufheulen, setzte mit quietschenden Reifen seinen Audi etwa zwei Meter vor und bremste dann unmittelbar vor dem Beamten stark ab. Danach setzte der Senior sein Fahrzeug wiederum mit aufheulendem Motor zurück. Als sich daraufhin ein zweiter Beamter dem Audi näherte fuhr der Mann mit aufheulendem Motor und quietschenden Reifen direkt auf den 27-Jährigen zu. Dieser konnte nur mit einem Sprung zur Seite vermeiden, frontal von dem Audi erfasst zu werden. Der 64-Jährige und seine 68-jährige Beifahrerin setzten die Fahrt nur wenige Meter fort. Als sie dann in Höhe der Brüderstraße verkehrsbedingt stoppen mussten, öffneten zwei weitere Polizisten die Fahrertür des Audis, wiesen sich als Ordnungshüter aus und forderten den Beschuldigten auf, den Motor abzustellen. Dieser ergriff daraufhin jedoch ein im Auto liegendes metallenes Lenkradschloss und schlug damit in Richtung der Beamten. Erst als kurze Zeit später Verstärkungskräfte eingetroffenen waren, ließ der Beschuldigte von weiteren Tathandlungen ab. Auf der Wache pustete er 1,19 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen - sein Führerschein beschlagnahmt. Jetzt wird gegen ihn wegen Trunkenheit und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Der 27-jährige Polizist musste aufgrund einer Handverletzung ambulant behandelt werden. Er ist weiterhin dienstfähig./zz ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Christine Zeitz Telefon: 0511/109 1044 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/ Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: