Polizeidirektion Hannover

POL-H: Autofahrer zu schnell unterwegs Hannover

    Hannover (ots) - Beamte des Zentralen Verkehrsdienst haben in der Nacht zu heute insgesamt zehn Geschwindigkeitsverstöße mit zivilen Videowagen aufgenommen. Davon müssen fünf Autofahrer mit Fahrverboten rechnen. Die Polizisten waren mit zivilen Videowagen auf den Autobahnen in und um Hannover unterwegs. Dabei videografierten sie in der Zeit von 21:00 bis 02:00 Uhr zehn Autofahrer, die mit ihren PKW zu schnell unterwegs waren. Fünf von ihnen werden wohl mindestens einen Monat lang kein motorisiertes Fortbewegungsmittel lenken dürfen und müssen zudem ein Bußgeld zahlen. Trauriger Spitzenreiter war ein 33-jähriger Brite, der aus seiner Heimat auf dem Weg nach Polen war. Er durchfuhr einen Baustellenbereich an der A 2 bei Barsinghausen mit 151 km/h, obwohl dort nur Tempo 80 erlaubt war. Er musste an Ort und Stelle rund 300 Euro als Sicherheitsleistung zahlen. Zudem droht ihm ein zweimonatiges Fahrverbot. Insgesamt behielten die Beamten bei vier Geschwindigkeitsverstößen, die sich gegen nicht-deutsche Fahrzeugführer richteten, Sicherheitsleistungen in Höhe von rund 630 Euro ein. /bod


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Olaf Bode
Telefon: 0511 -109 -1042
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/



Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: