Polizeidirektion Hannover

POL-H: Vollsperrung nach Unfall Bundesautobahn (BAB) 7
Lehrte

    Hannover (ots) - Vollsperrung nach Unfall Bundesautobahn (BAB) 7 / Lehrte

    Heute Morgen ist es gegen 00:45 Uhr auf der BAB 7 Richtung Kassel zu einem Unfall zwischen einem VW Passat und einem LKW gekommen, der zunächst eine Vollsperrung nach sich gezogen hat. Die Aufräumarbeiten sind noch nicht abgeschlossen. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 44-jährige Fahrer eines VW Passats auf dem rechten Fahrstreifen der BAB 7 Richtung Kassel unterwegs. Zwischen dem Kreuz Hannover-Ost und der Anschlussstelle Anderten bemerkte der 43 Jahre alte Fahrer einer Sattelzugmaschine aus bisher ungeklärten Gründen den Passsat vor ihm offensichtlich zu spät, wich mit seinem Sattelzug nach links aus und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der "Brummi" kollidierte zunächst mit der Mittelschutzplanke und schleuderte anschließend nach rechts; hierbei kippte der Auflieger um und die geladenen Bücher verteilten sich auf allen drei Fahrstreifen. Während der Passatfahrer unverletzt blieb, kam der 43-jährige LKW-Fahrer leicht verletzt mit einem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Es entstand Sachschaden (ohne Ladung) von rund 45.000 Euro. Die BAB 7 war ab Kreuz Hannover-Ost Richtung Kassel für zirka drei Stunden voll gesperrt. Seit ungefähr 03:40 Uhr verläuft der Verkehr einspurig; die Aufräumarbeiten dauern noch an./st, noe


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Martina Stern
Telefon: 0511 - 109    - 1045
Fax: 0511 - 109    - 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: