Polizeidirektion Hannover

POL-H: Polizei kontrolliert Radfahrer Hannover

    Hannover (ots) - Beamte der Polizeidirektion Hannover haben in den letzten Tagen in verschiedenen Stadtteilen Hannovers ein Augenmerk auf die Bekämpfung der Fahrradkriminalität gelegt. Allein in den westlichen und nord-östlichen Stadtteilen sind bei den Kontrollen rund 860 Radfahrer angehalten und dabei 14 entwendete Fahrräder von den Beamten sichergestellt worden. Mit Beginn der warmen Jahreszeit stellt die Polizei jedes Jahr erneut eine Zunahme der Fahrraddiebstähle fest. Um dem Trend entgegenzuwirken wurden zu Beginn der Woche in den Stadtteilen Linden, Stöcken, Ricklingen, Lahe, List, Nordstadt, Sahlkamp und Vahrenheide Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Rund 860 Radfahrerkontrollen führten in 14 Fällen zu Sicherstellungen der Räder wegen Verdacht auf Diebstahl oder Fundunterschlagung. Bei drei Fahrrädern waren die Rahmennummer herausgeschliffen. Am Dienstagnachmittag erfolgte im Bereich der Justus-Garten-Brücke die Kontrolle eines 23-Jährigen, bei der zunächst nichts auffälliges festgestellt werden konnte. Zum Ende der Kontrolle hinterfragte der Mann augenscheinlich leicht "schnippisch", warum die Kontrolle nur bei seiner Person vorgenommen worden sei: "Man könnte ja auch mal das Fahrrad seiner Freundin kontrollieren", die abseits der Kontrolle stand. Aufgrund des "Hinweises" stellte sich bei der Kontrolle des Fahrrades heraus, dass dieses als gestohlen gemeldet war. Es wurde vor Ort sichergestellt. Die Freundin musste den Heimweg zu Fuß antreten und es wird jetzt ihre strafrechtliche Verantwortung geprüft. In Stöcken versuchte ein männlicher Deutscher vor einer Kontrollstelle in eine Seitenstraße abzubiegen. Hier stellte er sein Fahrrad ab und ging fußläufig zurück, um die Kontrollstelle zu passieren. Da Zivilbeamte in der Seitenstraße postiert waren, meldeten diese den Vorgang an die Beamten der Kontrollstelle, die daraufhin die Person anhielten. Verwundert gab der Kontrollierte an, dass er ja gar kein Fahrrad habe. Kurz darauf schoben die Zivilbeamten das Fahrrad aus der Seitenstraße und machten ihm den Vorhalt, zuvor mit dem Fahrrad gefahren zu sein. Er muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten.

    Leider steigt in der warmen Jahreszeit erfahrungsgemäß alljährlich die Zahl der Fahrraddiebstähle. Fehlende und mangelnde Sicherungen begünstigen hierbei oftmals den Fahrraddiebstahl. Dabei bieten qualitativ hochwertige Bügel- oder Panzerkabelschlösser einen wirksamen Diebstahlsschutz. Sollte es dennoch zu einem Schadensfall kommen, ist die Rahmennummer für die polizeiliche Ermittlung ein wichtiger Ansatz. In der Regel ist jedes Fahrrad mit einer Individualnummer ausgestattet, die am Rahmen des Fahrrades eingestanzt ist und die sich jeder Fahrradbesitzer notieren sollte. Des Weiteren sollten Fahrradpässe genutzt werden, die in jeder Polizeidienststelle erhältlich sind. Auch Fahrradcodierungen durch die Polizei sind bei neu erworbenen Fahrrädern empfehlenswert. Codierte Fahrräder können dem Erstbesitzer immer wieder zugeordnet werden. Die Codierungen werden bei den örtlichen Dienststellen durchgeführt. /bu


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Buchheit
Telefon: +49 (0)511 / 109-1041
Fax: +49 (0)511 / 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: