Polizeidirektion Hannover

POL-H: Badezeit ist Diebstahlszeit! Hannover

Hannover (ots) - Einem 43 Jahre alten Mann sind am letzten Donnerstag im Umkleidebereich des Stöckener Bades an der Hogrefestraße aus einem aufgebrochenen Spind zwei Handys entwendet worden. Kein Einzelfall, denn gerade in den Sommermonaten ist eine Zunahme der Diebstahlsdelikte rund um Badeanstalten und Gewässern festzustellen. Um ein sorgenfreies Badevergnügen mit Beginn der Freibadsaison zu erleben, gibt die Polizei erneut Sicherheitshinweise für alle Badegäste und Sonnenanbeter. Der 43-Jährige wollte sicherlich nur ein paar unbeschwerte Stunden im Schwimmbad verbringen. Doch die Erfrischung im kühlen Nass entpuppte sich am Ende zum teuren Vergnügen. Zwei Handys und ein Taschenmesser wurden gestohlen, ein Schaden von rund 400 Euro für den 43-Jährigen. Vier weitere Spinde sind an diesem Nachmittag im Stöckener Bad aufgebrochen worden, wobei die unbekannten Täter noch ein Handy entwenden konnten. Und dabei hatten die Geschädigten hier noch Glück. Nicht selten beobachten Diebe zielgerichtet mögliche Opfer, um an Wertsachen zu gelangen. Am Ende werden hochwertige Kraftfahrzeuge mit zuvor aus Spinden oder abgelegten Taschen entwendeten Autoschlüsseln gestohlen, oder es verschwinden EC- und Kreditkarten, mit denen nicht selten in kürzester Zeit hohe Schadenssummen bei Bargeldabhebungen oder EC-Cash-Zahlungen verursacht werden. Wenn die Geschädigten mit unsachgerechter Aufbewahrung dann auch noch Sorgfaltspflichten verletzt haben, treten in der Regel weder Versicherungen noch Geldinstitute für den entstandenen Schaden ein. Spätestens dann kann es richtig teuer werden. Zwar hängen in den meisten Badeanstalten Sicherheitshinweise aus, aber leider werden sie kaum beachtet. Man möchte doch einfach nur mal kurz ins Wasser. Die Sachen werden im Spind schon sicher sein oder man behält sie vom Wasser aus im Blick. Doch dann? Einmal kurz abgetaucht, die Sachen aus den Augen verloren und schon ist es passiert. Allein im Jahr 2007 verzeichnete die Polizeidirektion Hannover 239 Diebstahlsdelikte an Gewässern und Badestätten. Waren im Januar 14 und im Februar und März nur je acht Delikte zu verzeichnen, so stieg die Zahl im Sommermonat Juni auf 59. Dabei können schon ein paar Vorsichtsmaßnahmen helfen, damit der Besuch in einer Badeanstalt oder an einem Badesee nicht zum Reinfall wird. - Nehmen Sie nur wirklich notwendige Dinge mit zum Baden. - Lassen Sie Taschen nicht unbeaufsichtigt stehen. - Auch in einem geparkten Pkw vor der Badeanstalt gehören keine Wertsachen. - Fragen Sie nach Wertfächern z.B. für Schmuck, Bargeld, Schlüssel und Mobiltelefone. Diese befinden sich meistens im Kassenbereich und sind kostenfrei oder gegen ein geringes Entgelt zu mieten. - Organisieren Sie zumindest eine Aufsicht für zurückbleibende Sachen, wenn Sie kurz schwimmen gehen. - Seien Sie wachsam! Sollten Ihnen Personen oder Situationen verdächtig vorkommen, informieren Sie sofort das Personal oder die Polizei. Geben Sie Dieben keine Gelegenheit! Dann wird die Sonne auch weiterhin mit Ihnen lachen und Ihnen ein unbeschwertes Badevergnügen bescheren. /bu. st ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Öffentlichkeitsarbeit Thomas Buchheit Telefon: +49 (0)511 / 109-1041 Fax: +49 (0)511 / 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/ Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: