Polizeidirektion Hannover

POL-H: Zeugenaufruf! Warnhinweis
Präventionstipps der Polizei! Trickdieb erbeutet Bargeld Karl-Kellner-Straße
Langenhagen

    Hannover (ots) - Zeugenaufruf! Warnhinweis / Präventionstipps der Polizei!

    Trickdieb erbeutet Bargeld Karl-Kellner-Straße / Langenhagen

    Gestern, gegen 14:30 Uhr ist es einem unbekannten Täter mittels eines Tricks gelungen, bei einer 83-Jährigen an der Karl-Kellner-Straße Bargeld zu ergaunern.

    Nach bisherigen Erkenntnissen gab sich ein bislang unbekannter Mann gegenüber der vom Einkaufen zurückkehrenden Seniorin an der Haustür als Mitarbeiter der Stadtwerke aus. Er erklärte, die Wasserleitungen in ihrer Wohnung überprüfen zu müssen, da es im Haus einen Wasserrohrbruch gegeben habe. Daraufhin nahm die 83-Jährige den Mann mit in ihre Wohnung. In einem unbeobachteten Moment entwendete er offensichtlich Bargeld aus der Handtasche der Dame. Den Diebstahl bemerkte die 83-Jährige erst, als der vermeintliche Kontrolleur die Wohnung bereits wieder verlassen hatte. Der Täter - vermutlich Südländer - ist zirka 50 Jahre alt, ungefähr 1,80 bis 1,85 Meter groß und von kräftiger Statur. Er hat kurzes, schwarzes, krauses Haar, war mit einem dunklen Anzug und hellblauer Krawatte mit weißen Streifen bekleidet und sprach deutsch mit Akzent. Auffällig: Kurze, dicke Finger! Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich mit dem Polizeikommissariat Nordstadt unter der Telefonnummer 0511 109-3117 in Verbindung zu setzen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei noch einmal darauf hin, dass Trickdiebe erfinderisch und schauspielerisch begabt sind und gerade bei älteren Leuten leichtes Spiel haben. Neben dem oben beschriebenen Trick ist insbesondere der "Enkel-Trick" eine sehr beliebte Masche. Dem späteren Opfer wird eine persönliche Beziehung vorgetäuscht, um daraufhin in die Wohnung gelassen zu werden, indem die Täter / Täterinnen - vorher anrufen und sich als lange nicht gesehene Verwandte - zumeist Enkelkinder - ausgeben - angebliche Grüße von Bekannten und Verwandten überbringen - sich als entfernte Verwandte, ehemaligen Kollegen oder Nachbarn, als Pflegepersonal und Bettnachbarn vom Krankenhausaufenthalt ausgeben

    Die Polizei rät insbesondere älteren Menschen niemals unbekannte Personen in die Wohnung zu lassen. Wenn sich vermeintliche Bekannte / Verwandte melden, so sollte man sich lieber ein Mal mehr rückversichern, aber auf keinen Fall Bargeld an Fremde aushändigen. Scheuen Sie sich nicht, von vermeintlichen Amtsträgern (z.B. Polizeibeamte) den Dienstausweis zeigen zu lassen und bei Unsicherheit bei der Polizei nachzufragen. Oder wie im aktuellen Fall zur Kontrolle bei der vermeintlich auftraggebenden Stelle (z.B. den Stadtwerken) anzurufen. /st


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Martina Stern
Telefon: 0511 - 109    - 1045
Fax: 0511 - 109    - 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/



Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: