Polizeidirektion Hannover

POL-H: Verwirrter 41-Jähriger festgenommen und eingewiesen Vahrenwalder Straße
Langenhagen

    Hannover (ots) - Ein 41 Jahre alter Mann aus Langenhagen hat am Samstag gegen 04:15 Uhr bei einer Kontrolle an einer Tankstelle an der Vahrenwalder Straße einen Streifenwagen beschädigt. Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen stellten die Beamten noch weitere durch den verwirrten Mann begangene Straftaten fest, so dass noch am gleichen Tag nach Hinzuziehung des ärztlichen Notdienstes eine Zwangseinweisung in eine psychiatrische Abteilung erfolgte. Eine Streifenwagenbesatzung war wegen einer anderen Sache an der Tankstelle eingesetzt gewesen, als plötzlich mit quietschenden Reifen der Mann mit seinem Mercedes vorfuhr. Der augenscheinlich nervöse und ungehaltene 40-Jährige begab sich unmittelbar an den Nachtschalter und verlangte nach Zigaretten. Nach Erhalt einer Stange legte er seine Kreditkarte vor und entfernte sich mit den Worten, dass der Betrag abzuziehen sei und die Karte übersandt werden solle. Die Beamten sprachen darauf hin den Mann an, was jedoch von ihm ignoriert wurde. Statt dessen stieg der 40 Jährige in seinen Mercedes, gab Vollgas und bremste nach wenigen Metern wieder stark ab. Währenddessen konnten die Beamten mit ihrem Streifenwagen die Weiterfahrt verhindern, in dem sie sich quer davor gestellt hatten. Noch bevor sie ausstiegen, gab der 40-Jährige unvermittelt wieder Gas und stieß gegen den hinteren rechten Radkasten des Steifenwagens. Die Beamten nahmen sogleich den Mann fest und brachten ihn zum Polizeikommissariat Langenhagen. Bei den sich anschließenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 40-Jährige kurz zuvor an einer Tankstelle am Friesenring in Langenhagen ebenfalls Tabakwaren geraubt hatte und auch in der Küche seiner Wohnung in Langenhagen einen Brand legen wollte. Das Feuer ist dabei aber nach polizeilichen Erkenntnissen aufgrund von Sauerstoffmangel frühzeitig erloschen. Der 40-Jährige kam nach Hinzuziehung des ärztlichen Notdienstes in eine psychiatrische Klinik. Gegen ihn ist ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, räuberischen Diebstahls und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet worden. /bu


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Buchheit
Telefon: +49 (0)511 / 109-1041
Fax: +49 (0)511 / 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: