Polizeidirektion Hannover

POL-H: Zeugenaufruf! 65-Jährige stürzt bei Handtaschenraub Gänsemagdweg
Garbsen

    Hannover (ots) - Gestern Nachmittag ist gegen 17:00 Uhr eine 65-jährige Frau am Gänsemagdweg in Garbsen von zwei Unbekannten überfallen und beraubt worden. Hierdurch hat die Dame Verletzungen an der Hand und im Gesicht erlitten. Die Garbsenerin war am Nachmittag auf dem Weg zum Einkaufen, als Unbekannte sie plötzlich von hinten zu Boden rissen. Sie konnte noch erkennen, dass es sich dabei um zwei Verdächtige handelte, die mit Fahrrädern unterwegs waren.  Auf dem Gehweg liegend raubten die Täter ihre beigefarbene Handtasche mit einer blauen Geldbörse. Darin befanden sich geringe Mengen Hartgeld und der Ausweis des Opfers. Durch den Sturz erlitt sie Schürfwunden an der Hand und im Gesicht und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Hinweise auf die Räuber kann die 65-Jährige aufgrund der Tatumstände nicht geben. Die Polizeiinspektion Garbsen nimmt Hinweise unter 05131 701 4515 entgegen.

    Die Polizei gibt folgende Verhaltestipps zum Thema Handtaschenraub. So helfen Sie, einer möglichen Tat vorzubeugen: 1. Prüfen Sie stets, ob die Mitnahme einer Handtasche wirklich erforderlich ist. 2. Tragen Sie Ihre Handtasche möglichst unter einer Jacke oder einem Mantel verborgen. Soweit dies nicht möglich ist, dann eingeklemmt unter dem Arm auf der der Fahrbahn abgewandten Seite und machen Sie möglichst von einem eventuell vorhandenen Schulterriemen Gebrauch. Lassen Sie Ihre Handtasche aber in jedem Fall nie unbeaufsichtigt oder für den Täter rasch erreichbar zurück, zum Beispiel am Einkaufswagen, über der Stuhllehne in Gaststätten usw. 3. Wertgegenstände, insbesondere größere Bargeldsummen, bewahren Sie bitte nicht in ihrer Handtasche auf. 4. Tragen Sie Ausweispapiere, Bargeld, Kreditkarten und ähnliches stets verteilt in den Innentaschen der Kleidung dicht am Körper. Alternativ bieten sich dafür Gürteltaschen und Brustbeutel an. Zudem besteht die Möglichkeit, nachträglich Innentaschen einzunähen. 5. Leisten Sie nur dann Widerstand, wenn Sie sich dem Täter gegenüber körperlich überlegen fühlen und eine reelle Erfolgsaussicht besteht. Gerade als älterer Mensch könnten Ihnen bei aktiver Gegenwehr durch massive Gewaltanwendung oder Sturz erhebliche Gesundheitsschäden drohen.

    Bitte denken Sie zudem daran: Sollten Sie Opfer einer Raubstraftat werden, versuchen Sie Ruhe zu bewahren. Prägen Sie sich nach Möglichkeit die Täterbeschreibung und den Handlungsablauf genau ein. Bitten Sie Passanten und andere Beobachter der Straftat, sich als Zeuge zur Verfügung zu stellen; notieren Sie sich deren Personalien und informieren Sie nach der Tat unverzüglich die Polizei. Und noch eins: Führen Sie keine Waffen oder Abwehrgeräte mit, da der Täter in einer solchen Situation seine Gewaltbereitschaft bzw. Aggressivität noch weiter steigern könnte. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de oder bei den Präventionsteams der örtlichen Polizeidienststellen. /bod, pan


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Olaf Bode
Telefon: 0511 -109 -1042
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: