Polizeidirektion Hannover

POL-H: Vollsperrung nach schwerem Unfall auf der Bundesautobahn (BAB) 2 BAB 2 zwischen Rehren und Lauenau

    Hannover (ots) - Mittwoch Abend ist es gegen 21:40 Uhr auf der BAB 2 in Fahrtrichtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Rehren und Lauenau zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem der 19-jährige Unfallverursacher schwer verletzt worden ist. Die Autobahn musste bis 23:40 Uhr voll gesperrt werden. Der 19-Jährige fuhr mit seinem BMW auf der BAB 2 in Richtung Berlin auf der Überholspur. Zwischen den Anschlussstellen Rehren und Lauenau bremste er sein Fahrzeug verkehrsbedingt ab. Hierdurch geriet er ins Schleudern, prallte gegen die Mittelschutzplanke und blieb quer zur Fahrbahn stehen. Ein 37-jähriger polnischer Kleinbus-Fahrer erkannte den BMW des 19-Jährigen zu spät und kollidierte mit ihm. Hierbei wurde der junge Fahrer schwer verletzt. Der Kleinbus kippte durch die Wucht des Aufpralls auf die Beifahrerseite und verkeilte sich so, dass der 37-jährige Fahrer und seine 53-jährige Beifahrerin durch die Feuerwehr befreit werden mussten. Der Fahrer erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Seine Beifahrerin wurde lediglich leicht verletzt. Die Autobahn musste bis 23:40 Uhr voll gesperrt werden. Bis 00:15 Uhr lief der Verkehr einspurig. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 40.000 Euro. Im entstandenen Rückstau von mehreren Kilometern Länge kam es zu einem Folgeunfall, bei dem ein LKW sowie zwei PKW beteiligt waren./pan,lb


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Julia Panten
Telefon: 0511 - 109    - 1041
Fax: 0511 - 109    - 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: