Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Flensburg & Umland - Gefahrenstelle Kupfermühle, 83-jähriger mit 90 % beim Blitzmarathon

Flensburg (ots) - Im Rahmen der bundesweiten Verkehrssicherheitsaktion Blitzmarathon 2013 führten spezialisierte Beamte vom Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Nord, Fachdienst Bezirk in Schleswig, am Donnerstag, 10.10.13, im Raum Flensburg auf der B200 am Grenzübergang in Richtung Dänemark Höhe Kupfermühle eine Geschwindigkeitskontrolle durch.

Seit 13:00 Uhr überprüften die routinierten Beamten die Fahrgeschwindigkeit aus Richtung Flensburg kommender Kraftfahrer mit einem mobilen Geschwindigkeitsmessgerät "Traffipatrol".

Das Gerät stellten die Beamten bewusst so ein, dass nur hohe Geschwindigkeiten zu einer Beanstandung führen.

In nur kurzer Zeit, in einem Zeitraum von knapp 2 Stunden, stoppten die Verkehrsüberwacher 26 Raser, alle im Bußgeldbereich, davon 2 Fahrverbote.

Die Fahrer, 50 % dänische Staatsbürger, 50 % Bundesbürger, zeigten sich durchweg einsichtig, als sie mit dem Vorwurf konfrontiert wurden.

Gegen mehrere Fahrer aus Dänemark wurde eine Sicherheitsleistung, Höhe abhängig vom Verstoß, angeordnet und gezahlt. Manche kehrten wenig später zur Kontrollstelle zurück und übergaben das Bargeld, welches sie kurzfristig bei einer Bank organisieren mussten.

Traurige Spitzenreiter waren zwei Raser, die mit 95 km/h bei erlaubten 50 km/h auf die Kontrollstelle zugefahren sind (90 % Überschreitung). Glücklicherweise hatten zu der Zeit keine Schülergruppen die vierspurige Fahrbahn zu überqueren und waren zuvor oder danach an dieser Gefahrenstelle zu beobachten. Jährlich kommt es hier zu geschwindigkeitsbedingten Verkehrsunfällen, in letzter Zeit glücklicherweise meist nur mit Blechschäden.

Ein 83-jähriger in Dänemark geborener Autofahrer aus Harrislee fuhr mit seinem silbernen Sportwagen Lexus SC430 durch die Kontrollstelle und war so schnell (95 km/h) dass er nicht mehr gefahrlos angehalten werden konnte. Auf seinem Rückweg erkannten die Beamten und ein Journalist den Fahrer und seinen Unfallwagen (erheblicher Heckschaden) wieder. Er wurde gestoppt und zeigte sich einsichtig.

Zum Hintergrund :

In Flensburg sind bei 17 % aller Verkehrsunfälle Geschwindigkeitsverstöße ursächlich, im Kreisgebiet SL-FL bei 25 % ! Bei Unfällen mit schweren Personenschäden oder Unfällen, bei denen Menschen sterben, ist Geschwindigkeit die Hauptunfallursache.

Für weitere regionale Informationen mit statistischem Hintergrund informieren Sie sich gern in unserem jährlich erscheinenden Verkehrssicherheitsbericht, auf den Internetseiten der Landespolizei Schleswig-Holstein zum Download für Sie bereit.

Im Norden waren die Polizeidirektion Flensburg und die Kommunen an insgesamt 15 Kontrollstellen (z.B. Husum, Westerland, Schleswig, Flensburg) im Einsatz. Durch die Stadt Flensburg wurden am 10.10.13 vormittags Geschwindigkeitskontrollen in der Marienallee in Höhe eines Kindergartens durchgeführt, nachmittags in der Merkurstraße in Höhe einer Alten- und Behindertenwohneinrichtung.

Fallzahlen wurden vom Landespolizeiamt in Kiel veröffentlicht.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de



Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: