Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Flensburg & Kreisgebiet SL-FL - Verkehrssicherheitsbericht 2012

Flensburg & Kreisgebiet SL-FL (ots) - Der von der Polizeidirektion Flensburg bereits vorgelegte Verkehrssicherheitsbericht 2012 stellt die Verkehrsunfalllage in Flensburg und im Kreisgebiet Schleswig-Flensburg umfassend dar. Darüber hinaus sind Angaben zu den im Straßenverkehr verfolgten Straftaten und Ordnungswidrigkeiten enthalten. Sie finden den vollständigen Bericht im Internet zum Download unter : https://www.polizei.schleswig-holstein.de/internet/DE/Organisation/PDFlensburg/pdflensburg_node.html

> Zum Inhalt in Auszügen:

In der PD Flensburg ist die Zahl der bekannt gewordenen Verkehrsunfälle im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 % auf 6775 Verkehrsunfälle gestiegen. Mit insgesamt 1378 verletzten Personen ist eine Steigerung um 3 % zu verzeichnen. Die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Verkehrsteilnehmer war hingegen zum 4. Mal in Folge rückläufig und ist damit auf dem niedrigsten Niveau der letzten 10 Jahre; wobei immer noch 12 Todesopfer zu beklagen sind.

> FLENSBURG In der Stadt Flensburg registrierte die Polizei 2029 Unfälle. Damit passierten 5,7 % w e n i g e r Verkehrsunfälle als noch in 2011. Die Zahl der Verletzten blieb mit 403 Personen im Vergleich zu 2011 mit 400 Personen nahezu gleich. Wie schon im Jahr 2011 gab es auch 2012 in Flensburg k e i n e n Verkehrstoten. Die Zahlen der Verkehrsunfälle unter Alkohol- und / oder Drogeneinfluss blieben ebenfalls nahezu gleich. Hingegen gab es 9 % w e n i g e r Verletzte bei diesen Verkehrsunfällen. Die drei häufigsten Unfallursachen sind wie im Vorjahr auch die Missachtung der Vorfahrt, Fehler bei Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren sowie nicht angepasste Geschwindigkeit. Im Vergleich mit den Vorjahren sind die Zahlen der an Verkehrsunfällen beteiligten Radfahrer nahezu gleich geblieben. Dennoch ist ca. ¼ aller Verletzten als Radfahrer bei Verkehrsunfällen beteiligt. Insgesamt gab es 107 Verkehrsunfälle mit Radfahrern an denen 113 Radfahrer beteiligt waren und 106 verletzt wurden.

> SCHLESWIG-FLENSBURG Im Kreisgebiet ist die Zahl der von der Polizei aufgenommenen Unfälle um 6,5 % auf 4746 g e s t i e g e n. Ebenfalls leicht angestiegen ist die Zahl der verletzten Verkehrsteilnehmer mit einer Zunahme um 4 % auf 975 Personen. <<< 12 Verkehrsteilnehmer wurden durch Verkehrsunfälle getötet. >>> Damit ist in dieser Gruppe ein erneuter R ü c k g a n g zu verzeichnen. Auch die Zahl der Alkohol- und / oder Drogenunfälle war im Kreisgebiet rückläufig und ist auf 65 gefallen. Ebenfalls rückläufig ist die Zahl der Verletzten in diesem Be-reich. Hier ist ein Rückgang um 51 % auf 39 Personen festzustellen. Wie auch in der Stadt Flensburg so sind auch im Kreisgebiet die drei häufigsten Unfallursachen die Missachtung der Vorfahrt, die nicht angepasste Geschwindigkeit und Fehler beim Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren. 121 Radfahrer wurden im Kreis Schleswig-Flensburg bei Verkehrsunfällen verletzt. An den 128 Unfällen mit Radfahrern waren 137 Radfahrer beteiligt. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Gesamtzahl damit nahezu gleich geblieben, wobei die Zahl der von Radfahrer verursachten Unfälle deutlich um 22,5 % zugenommen hat (77).

> Verkehrssicherheitsarbeit 2013

In diesem Jahr wird auch die Polizeidirektion Flensburg das landesweite Thema Radfahrer ("Radfahrer als Täter und Opfer") als Schwerpunktthema der polizeilichen Verkehrssicherheitsarbeit im Jahr 2013 verfolgen. Ein Schwerpunkt werden Kontrollen im Hinblick auf die Benutzung der richtigen Fahrbahnseite sein, um auf diese Weise der Hauptunfallursache "Fehler beim Einbiegen / Abbiegen" im Konflikt Kfz / Radfahrer zu begegnen. Ziel sind allerdings nicht nur Radfahrer sondern ebenso die Kraft-fahrzeugführer.

> Hinweis :

Gern stehen wir Ihnen für Rückfragen oder ein Pressegespräch im Hause zur Verfügung.

Sie finden den vollständigen Bericht im Internet zum Download unter : https://www.polizei.schleswig-holstein.de/internet/DE/Organisation/PDFlensburg/pdflensburg_node.html

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: