Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1059) Brandserie teilweise geklärt - Tatverdächtiger ermittelt

    Stein (ots) - Ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Fürth hat gestanden, im Verlauf des letzten halben Jahres in Stein sieben Brände gelegt zu haben. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf über 60.000 Euro.

    Begonnen hat die Brandserie am 24.11.2006. Ein zunächst Unbekannter hatte in einer Scheune am Pfarrweg Feuer gelegt, das einen Schaden von 20.000 Euro verursachte. Im weiteren Verlauf der Brandserie hat der unbekannte Brandstifter zielgerichtet Wohnwägen und Wohnmobile für seine Straftaten ausgewählt. Zu einem letzten Brandfall kam es am 18.04.2007 früh um 06.00 Uhr. Der Brandstifter hatte auf einem Abstellplatz in der Mühlstraße einen Wohnwagen in Brand gesetzt. Die Flammen griffen auch auf eine sogenannte Absetzkabine über, die ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die immer weiter intensivierten Maßnahmen einer 8-köpfigen Arbeitsgruppe der Kripo Fürth und der Polizeiinspektionen Fürth, Stein und Zirndorf, die von verschiedensten Einsatzkräften der mittelfränkischen Polizei unterstützt wurde, führten nun zu einem Erfolg.

    Am Dienstag, 24.04.2007 konnte ein 18-jähriger Tatverdächtiger festgenommen werden, der mittlerweile gestand, 8 der insgesamt 13 Brände gelegt zu haben, nach deren Urheber die Polizei fahndete.

    Neben den bereits geschilderten Bränden räumte der 18-Jährige ein, drei Abfallcontainer und Restmülltonnen angezündet, in der Gerasmühler Straße ein Wohnmobil in Brand gesetzt zu haben, in der Eisenstraße einen Pkw zerkratzt zu haben und übernahm Verantwortung für die Inbrandsetzung eines Wohnwagens am 06. April diesen Jahres in der Loschgestraße.

    Der 18-Jährige aus dem Landkreis Fürth, Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr, konnte seine Taten nicht begründen. Neben den von dem 18-Jährigen gestandenen 8 Straftaten ermittelt die Arbeitsgruppe der Kriminalpolizei Fürth in weiteren 5 Fällen von Brandstiftung, für die der Tatverdächtige bisher keine Verantwortung übernehmen wollte. Am schadenträchtigsten war ein Brand am 26.11.2006, der abends gegen 18.30 Uhr in einer Tiefgarage in der Deutenbacher Straße ausbrach und bei dem zwei Wohnmobile und vier Wohnwägen ein Raub der Flammen wurden. Ebenso ungeklärt ist eine Brandstiftung am Gewerbering am 05.06.2005. Hier wurden zwei Betriebe eingeäschert und ein Sachschaden von 3 Millionen Euro verursacht.

    Obwohl der 18-Jährige eine Beteiligung an den restlichen Brandstiftungen leugnet, wird auch in diesen Fällen weiter gegen ihn ermittelt. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass er noch einen Mittäter hatte.

    Für Hinweise, die zur Täterermittlung in den noch offenen Fällen führen, sind mehrere Belohnungen in einer Gesamthöhe von 9000 Euro ausgesetzt.

    Hinweise auch in den geklärten Fällen nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 entgegen.

    Michael Gengler/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: